Toller Kampf ohne Lohn

Großen Kampfgeist bewies der ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend beim VfL Bad Schwartau – am Ende blieb aber aller Einsatz des Tabellenfünften nach einer schwachen ersten Halbzeit ohne Lohn, der Sieg ging knapp mit 28:27 an die Gastgeber.

Mit sieben Toren Rückstand sahen die Gäste in der 38. Minute beim Zwischenstand von 21:14 wie die sicheren Verlierer aus. Nach einem ausgeglichenen Beginn hatten sie ab der 17. Minute mehr und mehr den Faden verloren und gerieten schon bis zur Pause mi 14:8 ins Hintertreffen. Doch dann folgte ein Aufbäumen, das am Ende zumindest einen Punktgewinn verdient gehabt hätte. Bis zur 54. Minute kämpfte sich die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt Tor um Tor heran, ehe Jan Brosch und Jan-Lars Gaubatz mit ihren Treffern erstmalig seit der Anfangsphase wieder den Ausgleich herstellten.

Doch offenbar hatte die Aufholjagd zu viel Substanz gekostet – Bad Schwartau konterte und traf dreimal in Folge. Aber auch jetzt steckten die Gäste nicht auf, riskierten alles und verkürzten durch Marian Orlowski 56 Sekunden vor dem Ende auf 28:27. Den folgenden VfL-Angriff wehrten sie ab, Björn Zintel bot sich Augenblicke vor dem Ende noch die Chance auf den Ausgleich, der aber nicht mehr gelang. „Das haben wir selbst verdaddelt, da war mehr drin“, meinte Trainer Niels Pfannenschmidt direkt nach der Partie. Damit meinte er aber weniger die Schlussphase als vielmehr die Leistung der ersten Halbzeit, als der ASV weiter hinter der Leistung eine Woche zuvor gegen den EHV Aue zurückblieb. Die Leistung sei nicht konstant genug gewesen, sah der Coach den Grund für die Niederlage vor allem in den extremen Leistungsschwankungen. Wie eben in Halbzeit eins, als von der 17. Minute bis zur Pause gerade noch ein Treffer gelang. „Die Spielführung in dieser Phase war sehr hektisch, wir haben unheimlich viel falsch gemacht. Uns fehlt in solchen Situationen der Kopf“, so Pfannenschmidt. Zur Randnotiz gerieten die ersten Einsätze der Neuzugänge Valentin Schmidt und Mario Bergen, die vor wenigen Tagen vom TBV Lemgo mit einem Zweitspielrecht für den ASV ausgestattet wurden.

Schon am Sonntag bietet sich um 17:15 Uhr in der WESTPRESS arena die Gelegenheit für den weiterhin Tabellenfünften, seine Sache besser zu machen. Gegner ist dann der abstiegsbedrohte HC Empor Rostock.

Zur Spielstatistik VfL Bad Schwartau gg. ASV Hamm-Westfalen geht es hier (SIS Handball)

#ASV

Die rote Wand

Facebook #LeidenschaftPur

Instagram #ASVHamm #MissionHeimsieg #LeidenschaftPur

Twitter @asv_hamm #LeidenschaftPur

Live-TV www.live.asv-hamm-westfalen.de

Direktkontakt zur Geschäftsstelle

Ostwennemarstraße 100 | 59071 Hamm
(Eingang links vom Haupteingang)

Telefon: 02381 48725-0
Telefax: 02381 48725-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

mo. 10 bis 12 Uhr
mi. 15 bis 18 Uhr
do. 10 bis 12 Uhr
fr. 9 bis 12 Uhr

Anzeige

 

Webdesign & Content: simpli PR Agentur