Heimserie fortsetzen

Während Mario Bergen (r.) wieder spielen wird ist der Einsatz von Jan Brosch (l.) noch fraglich. - Foto: WegenerWährend Mario Bergen (r.) wieder spielen wird ist der Einsatz von Jan Brosch (l.) noch fraglich. - Foto: WegenerSechs Siege hat der ASV Hamm-Westfalen in Folge in der heimischen WESTPRESS arena gefeiert – gegen den TV Neuhausen will der Tabellenfünfte diese Serie am Samstag verlängern. Anwurf ist um 19:15 Uhr.

Die Fans dürfen sich dabei auf ein intensives, von den Abwehrreihen bestimmtes Duell freuen. Im Hinspiel setzten sich die Westfalen mit 19:23 durch. „Neuhausen zeichnet sich durch eine sehr hohe Variabilität in der Abwehr aus und spielt mit unterschiedlichen offensiven Varianten. Das ist eine Besonderheit, auf die man sich einstellen muss“, verdeutlicht ASV-Trainer Niels Pfannenschmidt. Während die Gastgeber trotz der zahllosen Ausfälle weiterhin sehr gut platziert sind, stecken die Gäste im Abstiegskampf – allerdings sind sie nach einem schwachen Saisonstart mit zehn Niederlagen bei nur einem Sieg mittlerweile in Tritt gekommen.

Die jüngste Heimniederlage gegen die SG BBM Bietigheim war für die Mannschaft von Aleksandar Stevic allerdings ein Rückschritt. So sieht der TV-Trainer die Rollen für das Aufeinandertreffen in Hamm auch klar verteilt: „Dort wird unter professionellen Bedingungen gearbeitet, das schlägt sich natürlich auch in der Tabelle nieder.“ Um in Hamm bestehen zu können, bedürfe es vor allem in der Abwehrarbeit einer erheblichen Verbesserung im Vergleich zum Spiel gegen Bietigheim, so der TV-Trainer weiter. „Da brauchen wir sogar eine deutliche Steigerung. Wir werden versuchen, etwas zu holen.“

Wie unbequem Neuhausen sein kann, stellte die Mannschaft kürzlich gegen den Vierten Friesenheim und gegen Spitzenreiter Erlangen unter Beweis. Während gegen die „Eulen“ zwei Tore zum Punktgewinn fehlten, war es gegen den Meisterschaftskandidaten Erlangen sogar nur ein Treffer. Der 26:26-Ausgleichstreffer fiel sogar - nur Sekundenbruchteile zu spät.

„Leichte Spiele gibt es in dieser Liga ohnehin nicht“, will ASV-Trainer Niels Pfannenschmidt die aktuelle Platzierung des Gegners nicht überbewertet wissen. „Wir müssen uns auf uns konzentrieren und unsere Sachen gut machen. Dann können wir immer gewinnen, das haben wir in dieser Saison schon bewiesen“, so der Trainer.

Die personelle Lage darf bei den Westfalen aber weiterhin durchaus als „prekär“ eingestuft werden. Weiterhin fehlen dem ASV mit Ondrej Zdrahala, Jakob Macke, Markus Fuchs, Jan Brosch und Savvas Savvas enorm wichtige Akteure. Neuzugang Valentin Schmidt wird wegen seiner Muskelverletzung ebenfalls nicht spielen können, die Belastbarkeit von Marian Orlowski (Fingerverletzung) ist ungewiss. Immerhin wird Mario Bergen zur Verfügung stehen, Toni Mrcela rückt aus der Oberligamannschaft auf. „Unser Kader hat aber die Qualität, am Samstag zu bestehen. Das ist keine Frage“, betont Pfannenschmidt. Der Vorsatz ist klar: Es soll der siebte Heimsieg in Folge her. Anwurf ist um 19:15 Uhr, Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

#ASV

Die rote Wand

Facebook #LeidenschaftPur

Instagram #ASVHamm #MissionHeimsieg #LeidenschaftPur

Twitter @asv_hamm #LeidenschaftPur

Live-TV www.live.asv-hamm-westfalen.de

Direktkontakt zur Geschäftsstelle

Ostwennemarstraße 100 | 59071 Hamm
(Eingang links vom Haupteingang)

Telefon: 02381 48725-0
Telefax: 02381 48725-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

mo. 10 bis 12 Uhr
mi. 15 bis 18 Uhr
do. 10 bis 12 Uhr
fr. 9 bis 12 Uhr

Anzeige

 

Webdesign & Content: simpli PR Agentur