ASV bezwingt Favoriten

Mit viel Leidenschaft setzte sich der ASV - hier Joscha Ritterbach - am Montagabend in Minden durch.  - Foto: GudatMit viel Leidenschaft setzte sich der ASV - hier Joscha Ritterbach - am Montagabend in Minden durch. - Foto: GudatDank einer sensationellen Leistung hat der arg verletzungsgeplagte ASV Hamm-Westfalen am Montagabend den haushohen Favoriten GWD Minden in dessen Halle vor 2.190 Zuschauern verdient mit 25:27 bezwungen. Während der ASV damit seinen fünften Platz festigte, haben die zweitplatzierten Mindener nun nur noch einen Zähler Vorsprung vor Coburg.

Auch der nächste Gegner des ASV, die Eulen der TSG Ludwigshafen-Friesenheim, darf sich noch eine kleine Chance auf einen Aufstiegsplatz ausrechnen. Doch all diese Rechenspiele waren für den ASV am Montag völlig ohne Belang. Nach dem Schlusspfiff überwog erstmal die Freude über einen von nicht wenigen für unmöglich gehaltenen Sieg beim Topfavoriten. Doch die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt fand die richtigen Mittel, um den Erstligaabsteiger in die Knie zu zwingen. Zum einen war Torwart Tomas Mrkva wieder von Beginn an in blendender Form, auch die Abwehr stand sehr gut. Jan Brosch fügte sich nach seinem auskurierten Infekt wieder nahtlos in den Defensivverbund ein. Zum anderen trugen die Westfalen ihre Angriffe extrem geduldig vor und auch hier war Brosch ein Aktivposten für den ASV, der sehr oft nur mit Fouls zu stoppen war.

Schon früh legte der ASV so mit 3:6 Toren vor, doch nach dem Treffer zum 5:8 durch Björn Zintel in der 19. Minute verloren die Gäste kurzzeitig den Faden. Die 5:1-Abwehrvariante der Mindener schmeckte ihnen nicht – Folge war eine 6:0-Serie der Hausherren. Die Partie schien auf einmal den erwartungsgemäßen Verlauf zu nehmen. Doch weit gefehlt – der ASV blieb am Ball, zeigte sich unbeeindruckt – was wiederum die Gastgeber verunsicherte. Lukas Blohme und Jan-Lars Gaubatz brachten die Gäste in den letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit wieder auf 12:11 heran.

Je länger das Spiel dauert, umso angeschlagener agierte Minden. Zwischen der 33. und 37. Minute legten nun die Gäste einen 4:0-Lauf hin, die knappe Führung (14:16) verteidigten sie bis zur Schlussphase. Die beiden Schlussminuten waren dann an Dramatik wieder einmal kaum zu überbieten. Zunächst gleich Niels Torbrügge für Minden aus (25:25), dann traf Stephan Just per Siebenmeter zum 25:26 genau 46 Sekunden vor dem Ende. Der folgende Angriff der Gastgeber blieb ohne Tor, Lukas Blohme machte Sekunden vor dem Ende den Gästeerfolg perfekt. Entsprechend laut fiel das Pfeifkonzert der GWD-Fans nach Spielschluss aus, die mit der Leistung ihrer Mannschaft nicht einverstanden waren. Leider beließen es einige „Fans“ der Gastgeber nicht bei den Pfiffen – sie schraubten die Kennzeichen vom Bully ab, mit dem einige ASV-Fans gemeinsam angereist waren.

Statistik zum Spiel

GWD Minden: Eiljers, Sonne-Hansen – Schäpsmeier, Kozlina, Sjöstrand (3, 1/3 7m), Rambo (2), Suedmeier (1), Torbrügge (1), Larsson (3), Jernemyr, Wieling, Svitlica (9, 4/6), Doder (4), Bibija (2)

ASV Hamm-Westfalen: Mrkva, Doden – Blohme (3), Huesmann (1), Brosch (1), Bergen (1), Mrcela, Ritterbach (3), Gudat, Just (5, ¾), Gaubatz (5), Orlowski (4), Zintel (2), Possehl (2)

Schiedsrichter: Christoph Immel und Ronald Klein

Zuschauer: 2.190

#ASV

Facebook #VolleWucht #Westfaelisch

Instagram #ASVHamm #VolleWucht #Westfaelisch

Twitter @asv_hamm #VolleWucht #Westfaelisch

Live-TV www.live.asv-hamm-westfalen.de

Kalisz 2016

 

Direktkontakt zur Geschäftsstelle

Ostwennemarstraße 100 | 59071 Hamm
(Eingang links vom Haupteingang)

Telefon: 02381 48725-0
Telefax: 02381 48725-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Öffnungszeiten

mo. 10 bis 12 Uhr
mi. 15 bis 18 Uhr
do. 10 bis 12 Uhr
fr. 9 bis 12 Uhr

Anzeige

 

Webdesign & Content: simpli PR Agentur