Heiß auf den dritten Heimsieg

Mit den Fans im Rücken wie in Lübbecke - hier Joscha Ritterbach - will der ASV am Samstag wieder punkten. - Foto: GudatMit den Fans im Rücken wie in Lübbecke - hier Joscha Ritterbach - will der ASV am Samstag wieder punkten. - Foto: GudatDen dritten Sieg im vierten Heimspiel haben die Bundesligahandballer des ASV Hamm-Westfalen an diesem Wochenende als Ziel ausgegeben. Am Samstag um 18:15 Uhr ist der Aufsteiger Dessau-Roßlauer HV zu Gast, der mit 7:7 Punkten deutlich besser als die Westfalen in die Saison gestartet ist.

Erst gegen Rimpar fand die jüngste Erfolgsserie des Neulings von vier Spielen ohne Niederlage ein Ende. Mit im Durschnitt 23 Jahren ist die Mannschaft von Trainer Uwe Jungandreas nur unwesentlich älter als der Kader der Westfalen. Die Zuschauer dürfen sich am Samstag auf ein hochinteressantes Duell freuen. „Es wird ein sehr schnelles, aggressives Spiel“, ist sich ASV-Trainer Niels Pfannenschmidt sicher. „Wir treffen auf eine sehr ehrgeizige, sehr heiße Mannschaft, die wie wir auch mit viel Tempo spielt. Beide Mannschaften haben eine ähnliche Struktur“, beschreibt er den kommenden Gegner, der sich zu dieser Saison gezielt mit vielversprechenden Talenten aus der Region rund um Dessau verstärkt hat und mit den Tschechen Thomas Pavlicek, Marek Vanco und Radek Sliwka drei erfahrene Akteure in seinen Reihen hat. Der aktuell torgefährlichste Spieler ist allerdings einer aus der jungen Garde: Vincent Sohmann wechselte im Sommer vom SC Magedburg nach Dessau, der 21-jährige Rückraum erzielte bisher 37 Treffer für den DRHV.

„Wir müssen an die Leistung in Lübbecke anknüpfen und mit derselben Leidenschaft agieren“, will Niels Pfannenschmidt unbedingt den dritten Heimsieg der Saison feiern. Vor dem Abschlusstraining am Freitag zeichnete sich die selbe Aufstellung ab, wie zuletzt beim Erstligaabsteiger. Jakob Macke, Fabian Huesmann und Lukas Blohme werden den Westfalen also erneut nicht zur Verfügung stehen, alle anderen Spieler dagegen wieder einsatzbereit sein.

Starke Deckung: Lars Gudat (links) - hier in der Abwehr mit Jan Brosch - findet nach überstandener Verletzung wieder zur Normalform. - Foto: GudatStarke Deckung: Lars Gudat (links) - hier in der Abwehr mit Jan Brosch - findet nach überstandener Verletzung wieder zur Normalform. - Foto: GudatFür das einzige Heimspiel des ASV im Oktober zeichnete sich bereits unter der Woche ein neuer Saisonrekord ab. So werden am Samstag über 1.900 Zuschauer in der WESTPRESS arena erwartet. „Vielleicht gelingt es ja sogar, an der 2.000er-Marke zu kratzen“, freut sich Geschäftsführer Franz Dressel auf eine hervorragende Kulisse. „Schon gegen Essen hatten unsere Fans großen Anteil daran, dass wir das Spiel noch drehen konnten. Gegen Dessau hoffen wir wieder auf eine ähnliche Atmosphäre.“ Um dem zu erwartenden Andrang beim parallel stattfindenden Herbstleuchten ein wenig aus dem Weg zu gehen und allen Fans den dortigen Besuch auch noch zu ermöglichen, beginnt der ASV diesmal sogar eine Stunde früher mit seinem Spiel. Anwurf ist um 18:15 Uhr, Einlass bereits ab 16:45 Uhr. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich. Wer es nicht in die WESTPRESS arena schafft, kann das Spiel im Internet über das vereinseigene Live-TV oder über Radio Lippe Welle Hamm verfolgen.

Direktkontakt zur Geschäftsstelle

Ostwennemarstraße 100 | 59071 Hamm
(Eingang links vom Haupteingang)

Telefon: 02381 48725-0
Telefax: 02381 48725-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten

mo. 10 bis 12 Uhr
mi. 15 bis 18 Uhr
do. 10 bis 12 Uhr
fr. 9 bis 12 Uhr

 

Beim Besuch der WESTPRESS arena ist die aktuelle Hausordnung zu beachten.

#ASV

Facebook #VolleWucht #Westfaelisch

Instagram #ASVHamm #VolleWucht #Westfaelisch

Twitter @asv_hamm #VolleWucht #Westfaelisch

Live-TV www.live.asv-hamm-westfalen.de

ASV-Fanbus

Jetzt zur ASV-Fanbusfahrt anmelden!

Anzeige

 

Webdesign & Content: simpli PR Agentur