Vierter Heimsieg in Folge

Max Höning erzielte sechs Tore und lieferte eine starke Leistung ab. - Foto: WegenerMax Höning erzielte sechs Tore und lieferte eine starke Leistung ab. - Foto: WegenerAuf beachtliche sechs Siege aus den zurückliegenden sieben Heimspielen hat der ASV Hamm-Westfalen am Samstagabend seine Erfolgsserie in der heimischen WESTPRESS arena ausgebaut. Damit hat die Mannschaft von Trainer Stephan Just in der Rückrunde der 2. Handball-Bundesliga bisher 10:4 Punkte gesammelt – in der gesamten Hinrunde waren es nur zwölf Zähler auf der Habenseite.

„Ich bin natürlich sehr zufrieden und stolz darauf, was die Mannschaft heute geleistet hat“, erklärte Just direkt im Anschluss an die Partie. „Und das nicht nur wegen des Ergebnisses, sondern auch wegen der Reaktion auf das Essen-Spiel“, so der ASV-Trainer weiter. Wie beim Westderby waren die Westfalen von der ersten Minute an hellwach, diesmal lieferte die Mannschaft um Kapitän Jakob Macke aber seine Leistung bis zur letzten Sekunde konstant ab. Just: „Wir haben heute über 60 Minuten konzentriert gearbeitet. Das Angriffsspiel war mit 33 Toren überragend. Aber es war überhaupt eine top Mannschaftsleistung, vorne wie hinten war das super.“

Überragender Mittelblock: Markus Fuchs (l.) und Jakob Macke, hinten Torwart Felix Storbeck. - Foto: WegenerÜberragender Mittelblock: Markus Fuchs (l.) und Jakob Macke, hinten Torwart Felix Storbeck. - Foto: WegenerSo ließ dann auch Rimpars Trainer Dr. Matthias Obinger keinen Zweifel daran aufkommen, dass der Sieg der Hausherren vor 1.744 Zuschauern unter dem Strich verdient war. „Glückwunsch an den ASV zum verdienten Sieg, das muss man neidlos anerkennen“, so Obinger gegenüber der Presse. „Das Fazit ist schnell gezogen – wenn man in der ersten Halbzeit 18 Gegentore und insgesamt 33 bekommt, ist es schwierig auswärts und generell in der 2. Liga zu gewinnen. In Summe war es kein Angriffs- sondern ein Abwehrproblem. Wir hatten in keiner Formation Zugriff auf die sehr guten Schützen von Hamm. Die Qualität im Abschluss sprach für Hamm, das war der größte Unterschied heute.“

Nur die ersten fünf Minuten der Partie verliefen ausgeglichen, danach stellte Christoph Neuhold per Doppelschlag die erste Zwei-Tore-Führung für den ASV her und machte den befreundeten Fanlagern auf den Rängen klar, dass für die Westfalen an diesem Abend durchaus eine Überraschung gegen die 13 Ränge besser platzierten Wölfe möglich war. Zwar kämpfte sich die DJK bis zur 12. Minute wieder zurück, nach dem 6:6-Ausgleich durch Patrick Schmidt gelangen den Gastgebern aber erneut drei Tore in Serie. Den Vorsprung verteidigte der ASV bis zur Pause (18:16).

Erneut mit starker Leistung: Mittelmann Fannar Thor Fridgeirsson. - Foto: WegenerErneut mit starker Leistung: Mittelmann Fannar Thor Fridgeirsson. - Foto: WegenerIn Halbzeit zwei dauerte es drei Minuten bis zum ersten Treffer – diesen erzielte Jakob Macke für die Gastgeber – danach nahm die Partie schnell wieder Fahrt auf. Innerhalb von nur zehn Minuten erhöhte der ASV die Führung auf fünf Treffer. Neben den beiden Mittelleuten Fannar Thor Fridgeirsson und Björn Zintel verdienten sich Max Höning und Christoph Neuhold in der Offensive Bestnoten. Zudem blockten Jakob Macke und Markus Fuchs mehr als ein halbes Dutzend Würfe der DJK-Offensive ab.

Doch noch gaben sich die Gäste nicht geschlagen. Nach einer Auszeit durch Obinger verkürzten die Wölfe per erfolgreich abgeschlossenem Kempa-Trick zum 24:20, wenig später traf Steffen Kaufman auf 24:21. Aber auch diese „kleinere Schwächephase“, wie Stephan Just sie später beschrieb, überstanden die Hausherren unbeschadet. Denn nach dem 25:22 in der 44. Minute stellten Macke, Fridgeirsson und Zintel mit drei Toren in Serie die Weichen auf Sieg (28:22), näher als auf fünf Treffer kamen die Gäste nicht mehr heran.

Bereits am Freitag tritt der ASV, der nach dem Überraschungssieg gegen Rimpar die Abstiegsränge verlassen hat, wieder in der WESTPRESS arena an. Gegen den Meisterschaftsfavoriten TuS Nettelstedt Lübbecke sind die Westfalen allerdings krasser Außenseiter. Anwurf ist um 19:15 Uhr.

Björn Zintel zeigte eine seiner besten Saisonleistungen gegen die Wölfe. - Foto: WegenerBjörn Zintel zeigte eine seiner besten Saisonleistungen gegen die Wölfe. - Foto: WegenerStatistik zum Spiel

ASV Hamm-Westfalen: Storbeck, Doden - Huesmann, Brosch (1), Fuchs (1), Fridgeirsson (3), Eggert, Macke (3), Ritterbach (2), Pretzewofsky, Gudat (4), Zintel (8, 3/4), Höning (6), Neuhold (5)

DJK Rimpar: Brustmann, Wieser - Kraus (1), Schmitt (2), Schömig (1), Böhm, Schäffer (3), SChmidt (6, 3/4), Kaufmann (4), Siegler (2), Bauer (3), Brielmeier, Herth (3), Sauer (3)

Schiedsrichter: Fabian und Christian vom Dorff

Zuschauer: 1.744

 

Direktkontakt zur Geschäftsstelle

Ostwennemarstraße 100 | 59071 Hamm
(Eingang links vom Haupteingang)

Telefon: 02381 48725-0
Telefax: 02381 48725-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten

mo. 10 bis 12 Uhr
mi. 15 bis 18 Uhr
do. 10 bis 12 Uhr
fr. 9 bis 12 Uhr

 

Beim Besuch der WESTPRESS arena ist die aktuelle Hausordnung zu beachten.

#ASV

Facebook #VolleWucht #Westfaelisch

Instagram #ASVHamm #VolleWucht #Westfaelisch

Twitter @asv_hamm #VolleWucht #Westfaelisch

Live-TV www.live.asv-hamm-westfalen.de

ASV-Fanbus

Jetzt zur ASV-Fanbusfahrt anmelden!

Anzeige

 

Webdesign & Content: simpli PR Agentur