'Richtig gut'

Bärenstark: Joscha Ritterbach war gegen Japan Topscorer der U21-Nationalmannschaft. - Foto: WegenerBärenstark: Joscha Ritterbach war gegen Japan Topscorer der U21-Nationalmannschaft. - Foto: Wegener"Wir haben richtig gut gespielt, sind souverän aufgetreten und waren sehr gut vorbereitet. Dieses Ergebnis gibt uns viel Selbstvertrauen für die nächsten Spiele. Die Japaner waren nicht schwach, wir waren so gut gegen die extrem schnellen Asiaten", so fasste der zehnfache Torschütze Joscha Ritterbach den 43:24-Sieg gegen Japan bei der Junioren-WM treffend zusammen. Damit zog die U21-DHB-Auswahl als erste Mannschaft ins Achtelfinale ein.

Im Eiltempo absolvierten Simon Ernst & Co. die Frühschicht ab 9.30 Uhr Ortszeit gegen Japan. Am Ende stand mit dem 43:24 der dritte Sieg im dritten Spiel - und die Partie war bereits beim Pausenstand von 20:11 entschieden. Eine überragende Angriffsleistung zeigte Joscha Ritterbach mit zehn Treffern bei 13 Versuchen.Zuvor hatte die Mannschaft der Trainer Markus Baur und Axel Kromer Norwegen (28:24) und Uruguay (37:18) besiegt - und steht somit weiter verlustpunktfrei und der überragenden Tordifferenz von +42 an der Spitze von Vorrundengruppe D. In den weiteren Partien geht es am Freitag gegen Ägypten und am Sonntag gegen Gastgeber Brasilien.

Gegen die mit einem anfangs unheimlichen Tempo agierenden Japaner hatte die DHB-Auswahl, die auf Jan Remmlinger (HBW Balingen-Weilstetten), verzichten musste, nur in den ersten Minuten Probleme. Als sich die körperlich deutlich stärkere DHB-Auswahl vor allem in der Abwehr auf die wieselflinken Asiaten eingestellt hatte, gab es kein Halten mehr. Nach nur zehn Minuten waren bereits 14 Tore gefallen, die deutsche U21 hatte den Grundstein zum Erfolg mit einer 9:5-Führung gelegt.

Und danach bestrafte man jeden japanischen Ballverlust eiskalt, sei es mit Gegenstoßtreffern oder mit kraftvollen Aktionen aus dem Rückraum. Vom 12:8 (20.) baute die DHB-Truppe den Vorsprung zur Pause auf neun Treffer aus (20:11), gleich nach der Pause war der Abstand erstmals zweistellig - die Früh-Messe in Uberaba war früh gelesen. Die einzigen Probleme hatte die deutsche Defensive gelegentlich mit den Außen des Olympia-Gastgebers von 2020.

Im Gefühl des sicheren Sieges ließ auf deutscher Seite die Konzentration zwar etwas nach, zudem startete Markus Baur eine große Rotation, um Kräfte für die bevorstehenden Aufgaben zu sparen - dennoch: der Vorsprung wuchs und wuchs und betrug beim 34:19 (51.) erstmals 15 Tore. Und am Ende wurde sogar die 40-Tore-Marke geknackt – Ritterbach markierte mit seinem zehnten Treffer das zwischenzeitliche 40:21 (58.).

Den Japanern waren spürbar die Kräfte ausgegangen, im Gegensatz zu ihren vorherigen Spielen gegen Panamerikameister Brasilien (30:31 und Afrikameister Ägypten (27:27), den beiden letzten deutschen Kontrahenten, gegen die man nun die Tabellenführung verteidigen will, um eine optimale Ausgangslage für das Achtelfinale zu haben.

Statistik: Deutschland - Japan 43:24 (20:11)

Deutschland: Jonas Maier (TBV Lemgo), Christopher Rudeck (Bergischer HC); Moritz Preuss (Bergischer HC/2 Tore), Joscha Ritterbach (ASV Hamm-Westfalen/10), Lars Spieß (DJK Rimpar Wölfe/5), Franz Semper (SC DHfK Leipzig/3), Jona Schoch (FA Göppingen), Max Emanuel (SG BBM Bietigheim/3), Yves Kunkel (HBW Balingen-Weilstetten/1), Simon Ernst (VfL Gummersbach/3), Timo Kastening (TSV Hannover-Burgdorf/3/2), Tim Suton (TuS N-Lübbecke/6), Jannik Hausmann (HBW Balingen-Weilstetten/2), Alexander Saul (SC Magdeburg/3), Yannik Dräger (TSV Hannover-Burgdorf/2)

Bester Torschütze Japan: Tanaka (5)

Schiedsrichter: Boualloucha/Khenissi (TUN); Zeitstrafen: Deutschland 12 Minuten/Japan 6 Minuten; Siebenmeter: Deutschland 2/2, Japan 2/2, Spielfilm: 5:5 (7.), 9:5 (9.), 12:8 (20.), 20:11 (Halbzeit), 25:15 (40.), 30:16 (46.), 34:19 (51.), 40:21 (57.), 43:24 (Endstand)

Das weitere Programm der deutschen Junioren in der WM-Vorrunde:

24. Juli ab 16.15 Uhr (21.15 Uhr) gegen Ägypten
26. Juli ab 18.30 Uhr (23.30 Uhr) gegen Brasilien

Alle Partien werden als Internet-Livestream auf www.brazilhandball2015.com übertragen. Liveticker und Statistiken auf www.ihf.info

 

Direktkontakt zur Geschäftsstelle

Ostwennemarstraße 100 | 59071 Hamm
(Eingang links vom Haupteingang)

Telefon: 02381 48725-0
Telefax: 02381 48725-25
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Öffnungszeiten

mo. 10 bis 12 Uhr
mi. 15 bis 18 Uhr
do. 10 bis 12 Uhr
fr. 9 bis 12 Uhr

 

Beim Besuch der WESTPRESS arena ist die aktuelle Hausordnung zu beachten.

#ASV

Facebook #VolleWucht #Westfaelisch

Instagram #ASVHamm #VolleWucht #Westfaelisch

Twitter @asv_hamm #VolleWucht #Westfaelisch

Live-TV www.live.asv-hamm-westfalen.de

ASV-Fanbus

Jetzt zur ASV-Fanbusfahrt anmelden!