Menü

Lena SilversSeit mehr als 370 Tagen waren die Handballdamen des ASV Hamm-Westfalen daheim schon  ungeschlagen. Doch jetzt hat es die Truppe von Coach Helmut Fahn im Meisterschaftstreffen gegen den Verbandsliga-Spitzenreiter SC Westfalia Kinderhaus erwischt. Gegen den Tabellenführer aus Münster scheiterten die Gastgeberinnen mit 27:30 (13:17) und verpassten somit die Chance, zu den Top-Teams der Liga aufzuschließen. Wenngleich auch der Hammer Trainer nach dem zeitweise sogar hart umkämpften Match von der „bisher besten Saisonleistung“ seiner Truppe sprach, gab er doch zu, dass die Möglichkeiten seiner Mannschaft nicht ausreichten, um einen Gegner wie Kinderhaus vom Sockel zu stoßen.

„Die Mädchen haben richtig gekämpft, doch mehr war einfach nicht drin“, urteilte Fahn. Die positiven Eindrücke seiner Mannschaft gewann der Coach in den Anfangsminuten der ersten Spielhälfte und in einer Aufholjagd-Phase, kurz vor dem Ende der Partie. Zwar kamen die Hammer nach vier- bis fünf technischen Fehlern zunächst nur schwer in Fahrt, doch als sich die ASV-Abwehr steigerte und den starken Rückraum der Gäste aggressiver bekämpfte, entwickelte sich fortan ein ausgeglichenes Spiel. Zumal die beiden herausragenden Spielerinnen Lena Silvers und Luisa Steinhoff jetzt auch vorne die notwendigen Treffer erzielten. Einen 2:4 Rückstand drehten die ASV-Damen in eine 8:7 (18.) Führung um. „Unser Druck aus dem Rückraum stimmte, ebenso wie das Tempo und unsere Abwehr hatte Kinderhaus eigentlich gut im Griff“, zeichnete sich für den Hammer Trainer ein vielversprechender Halbzeitverlauf ab. Doch der wurde es nicht. Weil die Gastgeberinnen in den folgenden Minuten gleich mehrfach die falschen Entscheidungen trafen, vorne den Ball verspielten,  der somit zur sicheren Beute des Tabellenführers wurde. Und Kinderhaus fackelte nicht lange, nahm Fahrt auf und drehte den Rückstand durch einfache Tore in eine 17:13 Pausenführung um. Gleich drei missglückte Hammer Kreispässe spielten Kinderhaus nach dem Seitenwechsel passend in die Karten. Mit 21:16 zogen die Gäste nach vorn- nichts deutete zu diesem Zeitpunkt auf eine Wende im Treffen hin. Erst eine Zeitstrafe des Liga-Ersten wecke neuen Hammer Mut. Zumal die Abwehr der Gäste jetzt ordentlich wackelte- Treffer von Lena Silvers, Lilliy Hillebrand und Denise Kayser führten den ASV tatsächlich noch einmal bis auf 23:24 (50.) heran. Sogar eine Hammer Führung lag in der Luft. Doch die zuvor bereits mit fünf Strafwürfen erfolgreiche Lena Silvers scheiterte beim sechsten Versuch und wenig später noch einmal frei vor dem Tor des Gegners. Der erzielte in dieser Schlüsselphase das 25. Tor, kassierte dann aber erneut eine Zeitstrafe. Ein Hammer Kreistreffer von Denise Kayser, zum 24:25 Anschluss, ließ Helmut Fahn noch einmal hoffen. Doch drei Gästetreffer (24:28) holten den Coach auf den Boden der Tatsachen zurück- für ihn und seine Mannschaft endete die Partie mit einer 27:30 Heimniederlage.      

ASV: Truppat, Bolte- Gühnemann, Kayser (3), Silvers (10/5), von der Borg, Wicke (3), Steinhoff (3), Hillebrand (3), Theisen (1), Kroll, Winter (4).

Verbandsliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-22:00 Uhr - FS
Do. 19:30-22:00 Uhr - ELÜ

Ansprechpartner

Helmut Fahn
Telefon: 0160 / 2873769
helmut.fahn@handball-hamm.de