Tickets
Fan Shop
Kids-Club

Rückkehrer fällt verletzt aus

Mit unerfreulichen Nachrichten geht die zweite Woche der Vorbereitung für den ASV Hamm-Westfalen zu Ende. So vermeldeten die Verantwortlichen vor dem ersten Test am Samstag in Waltrop gegen den TuS Spenge den Ausfall von Mittelmann Björn Zintel, der voraussichtlich den Saisonstart in der LIQUI MOLY Handball-Bundesliga verpassen wird.

Der Rückkehrer hatte sich unter der Woche eine Trainingsverletzung an der linken Schulter zugezogen. Nach erster Diagnostik scheint eine Operation für den Rechtshänder unumgänglich. „Das ist natürlich eine bittere Pille für Björn und uns alle“, erklärte Trainer Michael Lerscht. „Gemeinsam mit dem Ärztestab tun wir derzeit alles, um möglichst schnell die nächsten Schritte einzuleiten “, bestätigte ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers den Ausfall des Rückkehrers, der zur Saison vom Erstligaabsteiger HBW Balingen-Weilstetten nach Hamm zurückgekehrt war, wo er bereits 2015 bis 2018 unter Vertrag war. „Immerhin ist es die linke Schulter“, erklärte der 26-Jährige. Prognosen über die Ausfalldauer wollte bei den Verantwortlichen des ASV niemand abgegeben. „Das müssen wir jetzt wirklich abwarten“, meinte Lerscht. Es könne allerdings gut sein, dass man ohne den Mittelmann in die Saison starten müsse.

Fällt verletzt aus: Rückkehrer Björn Zintel. - Foto: Wegener/ASV

Ein ehrgeiziger Spielgestalter

Der ASV Hamm-Westfalen hat die bestehende Lücke auf der Spielmacherposition geschlossen. Zur Saison 2022/23 wird Björn Zintel zu den Westfalen zurückkehren, der bereits 2015 bis 2018 beim aktuellen Erstligaaufsteiger unter Vertrag war – er war damals im jungen Alter von 19 Jahren zum ASV gekommen.

„Wir freuen uns, dass Björn sich für eine Rückkehr zu uns entschieden hat. Wir wollten einen erstligaerfahrenen Spielmacher unter Vertrag nehmen, der uns auch in der 1. Liga sofort hilft. Björn bringt alles mit, was wir gesucht haben. Und darüber hinaus kennt er das Umfeld schon und wird keine große Eingewöhnungszeit benötigen, sowohl in der Liga, als auch in Hamm“, zeigte sich ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers und zusammen mit einer tollen Truppe die gemeinsamen Ziele zu erreichen sehr zufrieden mit der Verpflichtung des jetzt 26-Jährigen. Zintel spielte nach seiner Zeit bei den Westfalen von 2018 bis 2020 beim TV Hüttenberg, seitdem zog er die spielerischen Fäden beim Erstligisten Balingen-Weilstetten, mit dem er am Ende der abgelaufenen Saison den Abstieg nicht verhindern konnte. „Auch den Abstiegskampf muss man kennen. Björn bringt also auch in dieser Hinsicht ganz wichtige Erfahrung neben seinen ohnehin vorhandenen sportlichen Qualitäten mit. Ich habe ihn als ehrgeizigen Spieler kennengelernt, der klare Vorstellungen für die Mannschaft und sich hat. Genau das haben wir gesucht“, zeigte sich auch Trainer Michael Lerscht von den Fähigkeiten des Rückkehrers überzeugt.

„Ich freue mich riesig auf Hamm. Es hat andere Angebote gegeben, aber für mich war das Gesamtpaket in Hamm am besten. Hier hat sich seit 2018 eine ganze Menge getan. Und natürlich bin ich auch nicht mehr der junge Kerl von damals. Gemeinsam können wir sicher einiges bewegen“, ist Björn Zintel die Vorfreude auf die Rückkehr nach Hamm anzumerken, wo er sich aktuell nach einer Bleibe zusammen mit seiner Partnerin umschaut, deren Familie aus Bergkamen kommt. Ein „guter Nebeneffekt“, wie der 26-jährige Hundeliebhaber bekennt. Vordergründig waren allerdings sportliche Gründe für den ehrgeizigen Mittelmann. „Für mich geht es darum, beim ASV eine Führungsrolle zu übernehmen und zusammen mit einer tollen Truppe die gemeinsamen Ziele zu erreichen. Und die Spielzeit für mich zu nutzen, um mich weiterzuentwickeln“, so Zintel, der in Balingen bereits mit Vladimir Bozic zusammenspielte und aus seiner ersten Zeit beim Hamm noch verschiedene Akteure kennt wie Fabian Huesmann, Markus Fuchs, Marian Orlowski und Felix Storbeck. Wie die Vorgaben für die Saison konkret lauten? „Die Ziele werden wir noch erarbeiten, wenn wir als Mannschaft zusammenkommen. Klar ist, dass uns eine große Aufgabe in der 1. Liga erwartet. Aber es herrscht eine große Euphorie, das habe ich den Gesprächen schon gemerkt.“ Eingewöhnungsschwierigkeiten erwartet er jedenfalls nicht: „Ich weiß noch, wo alles ist. Und viele auch aus dem Umfeld kenne ich ja noch.“

In Hamm erhält Björn Zintel einen Zwei-Jahres-Vertrag. Für die Spielmacherposition hatte der ASV bereits den vier Jahre jüngeren Nachwuchsmann Yonatan Dajan verpflichtet. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit, auch mit den anderen, die ich noch nicht kenne. Es wird sehr spannend sein zu sehen, wie sich gerade die jüngeren Spieler auf einem neuen Niveau entwickeln. Das ist jetzt das höchste Niveau, dass es auf der Welt in einer Liga gibt. Und da gibt es immer auch einige, die dadurch noch einmal einen Leistungssprung erleben“, so Zintel, der aktuell im Fernstudium „Wirtschaftspsychologie“ studiert.

Björn Zintel. - Foto: HBW
Beim ASV 2022 wieder vereint: Björn Zintel (l.) und Savvas Savvas. - Foto: Wegener/ASV