Tickets
Fan Shop
Kids-Club

ASV spendet 3.075 Euro an vkm

Seit vielen Jahren unterstützt der ASV Hamm-Westfalen verschiedene lokale gemeinnützige Projekte und Vereine in Hamm. Diesmal hat der ASV eine Spende für den Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen in Hamm gesammelt.

Rund um Weihnachten hatte der Handball-Zweitligist dafür eine besondere Aktion durchgeführt: Bei der Versteigerung von zwei Paar getragenen Schuhen, die durch das Hammer Unternehmen LimitedKickz kostenfrei im ASV-Design überarbeitet wurden, sammelten die Handballprofis bei zwei Heimspielen von den Sponsoren und Fans insgesamt eine Spende in Höhe von 3.075 Euro für den guten Zweck ein. Diese übergaben jetzt Pressesprecher Simon Kottmann und ASV-Vereinsgeschäftsführer Christof Reichenberger im Namen der ASV-Familie an den vkm Hamm, dessen Freizeitangebote vornehmlich spendenfinanziert organisiert werden. „Das ist für uns ein sehr bedeutender Beitrag, für den wir uns bei allen Beteiligten bedanken wollen“, betonte vkm-Geschäftsführerin Jennifer Buhla, die gemeinsam mit Vereinsvorstand Gerrit Lehmann den Spendenscheck entgegennahm. Beeindruckt von der Arbeit des Vereins zeigte sich Christof Reichenberger bei seinem ersten Besuch in den Räumlichkeiten am Otto-Krafft-Platz: „Hier wird eine sehr wichtige Arbeit geleistet. Wir hoffen, dass wir mit dieser Spende nicht nur die guten Angebote unterstützen, sondern auch ein wenig mehr zur Sichtbarkeit dieses Vereins beitragen. Ich wusste selbst gar nicht, dass des den vkm Hamm schon mehr als fünf Jahrzehnte gibt. Ein Dank gilt Limited Kickz für die Unterstützung.“

: Christof Reichenberger (l.) und Simon Kottmann (r.) übergaben jetzt im Namen des ASV Hamm-Westfalen eine Spende in Höhe von 3.075 Euro an den vkm Hamm, hier vertreten durch Vorstand Gerrit Lehmann und Geschäftsführerin Jennifer Buhla. – Foto: Szkudlarek/WA

ASV-Hamm Westfalen

NEWS

18-jähriger Spanier wechselt zum ASV

Ab Sommer wird ein weiteres vielversprechendes Handballtalent zum ASV Hamm-Westfalen stoßen. Der 18-jährige Spanier Alex Rubino Fernandez erhält bei den Westfalen einen Jahresvertrag mit Option, wird zunächst vornehmlich in der Bundesligareserve zum Einsatz kommen und mit den Profis trainieren. Kay Rothenpieler, Sportlicher Leiter und Trainer der Zweitligamannschaft, und Christof Reichenberger, neuer Sportlicher Leiter der Amateurmannschaften, stellten den 18-Jährigen nun im Rahmen einer Trainingseinheit in der WESTPRESS arena offiziell vor.

„Mit ihm setzen wir unser Vorhaben weiter, junge Talente an den Profibereich heranzuführen. Alex bringt sehr gute Voraussetzungen mit, wir wollen ihn nun über die zweite Mannschaft an die Bundesliga heranführen“, erklärte Kay Rothenpieler bei der Vorstellung des Linksaußen. „Ich freue mich sehr, zu einem Verein wie dem ASV Hamm-Westfalen wechseln zu können“, so Rubino Fernandez, der zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga für den TuSEM Essen auf Torejagd ging. In Essen trainierte er bereits auch mit der Zweitligamannschaft mit. „Diese Saison in Essen war eine sehr gute Erfahrung für mich. Die Dinge sind sehr gut gelaufen. Beim ASV möchte ich mich gerne als Handballspieler weiterentwickeln, ich freue mich sehr auf den Sommer“, so der Spanier weiter, der nach einem Heimataufenthalt in Barcelona zur Vorbereitung der Profis nach Westfalen zurückkehren wird. In der A-Jugend-Bundesliga erzielte er in 22 Spielen 160 Tore und belegte damit den dritten Rang der Torschützenliste.

„So wie wir jetzt Alex in der Oberliga einsetzen und in das Profitraining integrieren hat es sicher Modellcharakter. Auch in Zukunft kann das ein guter Weg sein, junge Spieler an das andere spielerische und körperliche Niveau heranzuführen“, so Reichenberger, dessen Rollen sich im Verein ab sofort verändern. So wird er statt seiner Aufgaben im Jugendförderkreis nun stärker als sportliches Bindeglied zwischen erster und zweiter Mannschaft fungieren, er bleibt weiterhin Co-Trainer der Bundesligamannschaft. Seine Aufgaben im Jugendförderverein soll dafür Frank Scharschmidt übernehmen, der sich dafür zur Wahl stellen wird.

Kay Rothenpieler (l.) und Christof Reichenberger (r.) stellten jetzt Alex Rubino Fernandez offiziell vor. - Foto: Kottmann