Tickets
Fan Shop
Kids-Club

Nachhaltig wirtschaften

Den Grundstein legen für ein verantwortungsvolleres und nachhaltigeres Handeln will der ASV Hamm-Westfalen zusammen mit acht weiteren Unternehmen aus der Stadt Hamm, die an der mittlerweile zehnten Projektrunde von „Ökoprofit“ teilnehmen. Beraten werden die Unternehmen dabei durch die Firma B.A.U.M. Consult in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hamm.

Das Projekt richtet sich an kleine wie große Betriebe, produzierende Unternehmen wie Dienstleister, Handwerksbetriebe und soziale Einrichtungen. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen Städten oder Landkreisen und der örtlichen Wirtschaft. Die neun Hammer Unternehmen werden ein Jahr lang von B.A.U.M. Consult begleitet, ingesamt acht Workshops werden stattfinden, um verschiedene Themen gemeinsam zu erarbeiten:

  • Betriebskosten senken
  • Energieeffizienz verbessern, Ressourcen einsparen
  • Partnerschaften intensivieren, Kooperationen fördern
  • Rechtssicherheit erhöhen, Risiken minimieren
  • Mitarbeiter:innen einbeziehen und motivieren
  • Umwelt-, Energie- und Nachhaltigkeitsmanagement initiieren und fortführen
Zusammen mit acht anderen Unternehmen nimmt der ASV an dier diesjährigen "Ökoprofit"-Projektrunde teil. Bei der Auftaktveranstaltung, zu der Oberbürgermeister Marc Herter (vorne 2. v. l.) die Beteiligten an der HSHL begrüßte, lernten Thomas Lammers (l.) und Jan Pretzewofsky (4. v. l.) die verschiedenen Verantwortlichen der Unternehmen kennen. - Foto: B.A.U.M. Consult

ASV-Hamm Westfalen

NEWS

ASV stellt drittgrößtes Team

Kilometer sammeln für die Umwelt und für die Stadt Hamm – zu diesem von der Kampagne „Stadtradeln“ ausgegeben Ziel hat sich auch eine große Teilnehmergruppe des ASV Hamm-Westfalen im September verstärkt auf den Drahtesel – egal ob elektrisiert oder nicht – geschwungen.

Insgesamt nahmen 32 Radler am Team „ASV Hamm-Westfalen“ teil – der damit die drittgrößte Mannschaft hinter dem Schützenverein Braam-Ostwennemar (61 Teilnehmer) und der Klinik für Manuelle Therapie (41) stellte. Die westfälischen Handballfreunde brachten es auf 3.579 Kilometer. Insgesamt legten die 60 Hammer Mannschaften 165.031 Kilometer zurück und sparten damit rund 24 Tonnen CO2 ein.

Für die Teilnahme des ASV bekamen nun Geschäftsführer Thomas Lammers und Teamkapitän Simon Kottmann eine Urkunde und einen Radfahrplan für die Streckenplanung 2021 von Klaudia Kasten vom Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung. „Das ist eine ganz tolle Aktion. Wir waren ja zum ersten Mal dabei und werden mit Sicherheit im nächsten Jahr wieder teilnehmen. Das Thema Umwelt und Nachhaltigkeit hat auch für uns eine große Bedeutung“, versicherte Thomas Lammers bei der Übergabe.

Thomas Lammers (l.) und Teamkapitän Simon Kottmann bekamen jetzt stellvertretend für das gesamte ASV-Team eine Urkunde und Präsente überreicht. - Foto: Kasten/FuGe