Auch zum zweiten Auswärtsspiel in Folge tritt der ASV Hamm-Westfalen wie zuletzt beim Zweiten GWD Minden als Außenseiter an. Denn wenn die Westfalen am Sonntag beim direkten Tabellennachbarn TSG Ludwigshafen Friesenheim spielen, werden Niels Pfannenschmidt erneut eine ganze Reihe von Akteuren fehlen.

So werden im Vergleich zum Auswärtssieg in Minden voraussichtlich Mario Bergen (Lemgo Youngsters) und Marian Orlowski (Infekt) nicht zur Verfügung stehen – und das bei einem Gegner, gegen den der ASV in den zurückliegenden sieben Aufeinandertreffen nur einmal gewann (2012 mit 27:21). Dennoch werden sich die Westfalen selbstverständlich nicht kampflos ergeben. Niels Pfannenschmidt: „Es gibt immer eine Chance, das ist klar.“ Aber man treffe auf einen starken Gegner, der einen guten Handball spiele. Auch die aktuelle Bilanz des Tabellenvierten Friesenheim kann sich sehen lassen: Zuletzt gelangen zehn Siege in zwölf Spielen, nur gegen die noch besser platzierten Teams aus Erlangen und Minden unterlagen die „Eulen“ jeweils knapp mit zwei Toren Unterschied. Mit zwei weiteren Siegen an diesem Wochenende könnte die TSG den Druck auf Coburg und Minden aufrechterhalten und weiterhin eine kleine Chance auf den Erstligaaufstieg wahren. Für den ASV dagegen spricht, dass die TSG zum allerersten Mal in dieser Spielzeit einen Doppelspieltag bestreitet: Freitag geht es nach Ferndorf, Sonntag kommt dann der ASV.

Anwurf ist am Sonntag um 17 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle. Radio Lippe Welle Hamm berichtet wie gewohnt live.