Menü

 Jenna GockelDie Gründe der 22:16 (11:8) Niederlage bei den Handballfrauen des TuS Westfalia Kamen lagen für Sina Winter, der Trainerin des ASV Hamm-Westfalen, klar auf der Hand: „Nur 18 erzielte Treffer waren beim Aufsteiger einfach viel zu wenig. Doch nicht nur die schwache Torausbeute war unser großes Manko, auch viele technische Sturmfehler haben uns in der Partie immer wieder zurück geworfen“, erklärte die ASV-Spielertrainerin, die lediglich ihrer Abwehrreihe gute Noten gab und auch Torhüterin Yvonne Hinrichs lobte. „Sie hat wirklich stark gespielt und uns lange im Spiel gehalten“.

Doch die Hammer Deckungsvorzüge reichten insgesamt nicht aus, um den Tabellenfünften in den Griff zu bekommen. Schon im ersten Durchgang liefen die Gäste einem fast ständigen Drei- bis Vier-Tore-Rückstand hinterher, nach der Pause (11:8) zogen die TuS-Damen zwischenzeitlich gar bis auf 16:10 und 20:13 nach vorn. „Drei verworfene Strafwürfe, viele Lattentreffer und dann auch immer wieder unsere technischen Fehler spielten dem konterstarken Liga-Fünften in die Karten“, resümierte Winter, die sich in der kommenden Trainingswoche nun verstärkt mit den Angriffsmechanismen ihrer Mannschaft beschäftigen will.

ASV: Hinrichs, Menzel - Winter (5), Diemel (2), Schlüter (2), Schnatz (2), Wünsche (2), Borgmann (1), V. Fecke (1), Kuss (1), Gockel, Lunau, Schuch.

Bezirksliga

Trainingszeiten

Di.  19:30-21:30 Uhr - Friedensschule
Do. 19:30-21:30 Uhr - Friedensschule

Ansprechpartner

Norbert Kleeschulte