Menü

team2018 Es ist die Zufriedenheit über die eigene Leistung und auch die Vorfreude auf das Oberliga Top-Treffen am Sonntag (17 Uhr) beim direkten Tabellenverfolger LIT „Germania“ Nordhemmern: Die Stimmung bei den Handballern des ASV Hamm-Westfalen könnte derzeit nicht besser sein. „Natürlich macht es schon Spaß, das Gesamte einzuordnen“, sagt auch Frank Scharschmidt, der Sportmanager des Teams. „Nicht allein die Art und Weise, wie unser Mannschaft in den zurückliegenden Wochen bärenstarke 20:2 Punkte eingefahren hat, auch die Erkenntnis, dass die Jungs an jedem Spieltag absolut motiviert und bestens vorbereitet auf der Platte stehen, all das stimmt mich richtig zuversichtlich“, erklärt der Hammer Sportmanager.

Der war nach dem jüngsten 29:23 Auswärtssieg seiner Sieben beim Soester TV auch richtig zufrieden. Denn das erste Match von drei bevorstehenden „Hammerspielen“ hatten Michel Sorg und seine Mitspieler siegreich beendet. Doch jetzt kommt für die Westfalen das Auswärtstreffen beim bislang hartnäckigsten ASV-Verfolger aus Nordhemmern. Der fegte jüngst den selbst ernannten Spitzenclub TSG AH Bielefeld mit 26:23 Toren aus der Halle. Wollen die „Germanen“ nun Sonntag auch den Ligathron besteigen? Ganz bestimmt: Denn das sich der Verein nach bislang erfolgreichen 18:2 Punkten mit der Zielsetzung „oben mitspielen“ begnügen wird, glaubt in Ligakreisen schon lange niemand mehr. Nicht umsonst vermeldeten die Ostwestfalen noch in der letzten Woche auch einen überraschenden Transfer-Coup. Drei Tage vor dem Oberliga-Hit gegen die TSG AH Bielefeld verpflichteten die „Germanen“ den 101-fachen polnischen Ex-Nationalspieler Piotr Grabarczyk. Nachdem bekannt wurde, dass Kreisläufer und Abwehrspezialist Lucas Rüter aufgrund seiner beruflichen Ausbildung für drei Monate nach Amerika geht, sahen die Ostwestfalen Handlungsbedarf. Mit Piotr Grabarczyk (36 Jahre) hat der Liga-Zweite jetzt ein echtes Bundesliga-Schwergewicht in den Reihen. Er stand ein Jahr beim HSV Hamburg und weitere Jahre beim polnischen Rekordmeister KS Vive Tauron Kielce unter Vertrag. Mit einem Gardemaß von 2,00 Metern fühlt sich "Grabar" besonders im Deckungszentrum wohl und das stellte der LIT-Neuzugang beim jüngsten Auswärtssieg gegen die Truppe von Trainer Stephan Just auch eindrucksvoll unter Beweis. „Schon vor der Verpflichtung von Grabarczyk hatte LIT eine enorm handlungsschnelle Mannschaft mit viel Präsenz in der Abwehr beisammen. Durch den Neuzugang haben sich unsere Gastgeber im Defensivbereich noch zusätzlich verstärkt. Doch wir haben die Mittel, um diese Abwehr zu knacken“, erläutert ASV-Trainer Christian Feldmann, der auch die gewachsenen Strukturen beim Gegner als Stärken bezeichnet. „Jannik Gartmann ist Dreh- und Angelpunkt der Mannschaft. Um ihn reihen sich Spieler wie Jannik Overmann und Julien Knickmeier, die absolut torgefährlich sich. Eine sehr gute Mannschaft halt“, berichtet Feldmann. Der setzt indes auf die Stärken seiner Truppe. „Wir werden rennen, das Tempo hoch halten und sicherlich alles geben“, versichert der Coach, der am Sonntag eine „volle Kapelle“, also alle Spieler seines Kaders beisammen hat. Zu diesem Oberliga Top-Spiel setzt der ASV auch einen Reisebus für Fans ein. Für die kostenlose Fahrt nach Ostwestfalen sind noch einige wenige Plätze frei. Abfahrt ist am Sonntag um 13:30 Uhr an der Westpress-Arena.

Oberliga

Trainingszeiten

Mo. 18:00-20:00 Uhr - WP
Di.  19:30-21:30 Uhr - WP
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Christian Feldmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Tim Rezun
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Elektro Dirk Jäger