Menü

julian kriegEs sind die Punkte die zählen- doch weitere, positive Dinge, erkannte Christian Feldmann, der Oberliga-Coach des ASV Hamm-Westfalen, beim 31:28 (13:12) Erfolg seiner Mannschaft in Rödinghausen nicht unbedingt. Natürlich freute sich der Trainer über den nunmehr schon achten Saison-Folgesieg seiner Truppe und über die erfolgreiche Verteidigung der Tabellenspitze. Auch über die glänzende Ausgangsposition vor dem anstehenden Heimkracher zum Ende des Monats gegen den ebenfalls noch verlustpunktfreien Verfolger aus Loxten. Doch zufrieden war Feldmann mit dem Auftritt seiner Truppe beim Aufsteiger aus Ostwestfalen nicht: „Wir haben wirklich kein gutes Spiel gezeigt, uns sind unfassbar leichte Fehler passiert, vor allem in der ersten Spielhälfte. Da hat einfach viel zu wenig zusammen gepasst“, erklärte der Hammer Coach.

Dabei hatte Feldmann schon eine Vorahnung: „Wir spielen gegen einen selbstbewusst auftretenden Gegner, da müssen wir richtig wach sein“, hatte er seine Mannschaft noch vor dem Klassenneuling gewarnt. Und der spielte in den eigenen Wänden dann auch so, wie man die christlichen jungen Männer aus der kleinen Gemeinde nahe der Landesgrenze von Niedersachsen kennt. Bissig, unbekümmert und mit sehr viel Freude am Spiel. Und dieser Hurra-Truppe spielten die Hammer mit anfänglichen Offensiv-Fehlern dann auch so richtig in die Karten. Vorne verlor der ASV den Ball oder verfehlte das Tor- Rödinghausen marschierte im Gegenstoß nach vorn. Die Halle tobte, die Hausherren überholten den Liga-Ersten mit einer 5:3- und 7:5-Führung. Einzig sammelte die Hammer Deckung mit dem wieder einmal glänzenden Jan Wesemann im Kasten Pluspunkte beim Coach. Auch Julian Krieg, der mit einem Treffer-Trio –von 7:5 auf 7:8- die Spielwende einleitete, stach in dieser Phase heraus. Doch die Hausherren blieben weiter dran, noch zur Pause (12:13) hatten sie Tuchfühlung zum ASV.

Vergeblich hatte Christian Feldmann auf mehr Ordnung und Linie in seinen Offensivreihen gehofft. „Uns passierten ähnliche Fehler wie zu Beginn der Partie, zudem verloren wir jetzt auch noch unsere Abwehrstabilität“, erkannte der Coach die Gründe der erneuten Spielwende. Denn nicht der Tabellenführer aus Westfalen, sondern die um ihr Handball-Leben kämpfenden CVJM-Mannen hatten die besseren Momente. Rödinghausen drehte den Spieß zum 18:16- und 19:17-Vorsprung um. „Wir haben wieder sehr viel liegen gelassen“, sank die Stimmung auf der Hammer Bank buchstäblich in den Keller. Doch dann: Mitte der Spielhälfte meldete sich der ASV in der Offensive zurück. Erneut durch Treffer des starken Julian Krieg, aber auch durch Jan Pretzewofsky, Alex Rubino und Lars Gudat drückten die Hammer jetzt erfolgreich auf das Tor der Hausherren. Klare Verhältnisse schaffte dieser ASV-Zwischenspurt allerdings nicht. Der Sieg des Tabellenführers wackelte gar, als Julian Krieg beim Stande von 28:28 mit einem Strafwurf scheiterte, wenig später dann Michel Sorg eine Zeitstrafe kassierte. In dieser Schlüsselphase nahm Christian Feldmann seinen Keeper aus dem Kasten, ließ gegen die ebenfalls mit einer Zeitstrafe belasteten Gastgeber in Überzahl spielen und hatte mit dieser Maßnahme Erfolg. Treffer von Kölsch, Rubino und Gudat führten den Spitzenreiter zum wahrlich hart erkämpften 31:28 Erfolg.

ASV: Wesemann, Krömer- Pretzewofsky (6/2), Krieg (10/1), Sorg (1), Runkel, Krause (1), Gudat (5), Rubino (4), Kölsch (3), Zyska (1) und Bihler.

Oberliga

Trainingszeiten

Mo. 19:30-21:00 Uhr - WP
Di.  18:30-20:00 Uhr - WP
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Christian Feldmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Christof Reichenberger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!