Menü

David Spiekermann

Die Ambitionen auf den Titelgewinn in der Handball-Oberliga haben für den ASV Hamm-Westfalen II am zurückliegenden Wochenende einen kleinen Dämpfer bekommen. Nach 13 siegreichen Spieltagen in Serie scheiterte der Tabellenführer am zweiten Rückrundentag mit 30:31 beim VfL Gladbeck und überreichte somit erstmals in dieser Saison beide Punkte an den Gegner weiter. „Weil der Vierte an diesem Spieltag einfach besser war und in den Schluss-Sekunden auch das Quäntchen mehr Glück hatte“, erklärte der Hammer Trainer Christian Feldmann nach dem Match. Und welche Erkenntnisse lieferten dem Coach die zurückliegenden 60 Minuten noch? „Wir müssen uns zukünftig mehr auf uns konzentrieren. Auf unsere Fähigkeiten und Qualitäten. Die müssen wir weiterentwickeln“, so der Coach. Doch die Niederlage der Westfalen war nicht die einzige Überraschung am vergangenen Spieltag.

In den eigenen vier Wänden erwischte es auch den bis dato Liga-Zweiten aus Loxten, der sich mit einem 24:24 Remis gegen die zweifellos starke Aufsteiger-Sieben aus Rödinghausen begnügen musste. Als lachender Dritter unter den Oberliga-Top-Teams besiegte indes die TSG Altenhagen-Heepen den FC Schalke mit 26:23. In der Tabelle zogen die Ostwestfalen an Loxten vorbei und haben sich mit aktuell vier Zählern Rückstand zum ASV wieder in Position gebracht. Nun macht bekanntlich eine Schwalbe noch keinen Sommer und so hält sich der Jubel über die aufkommende Bewegung im Titelrennen auch bei allen ASV-Verfolgern in Grenzen. Doch zugleich steht der Auftritt des Hammer Tabellenführers an den nächsten Spieltagen zweifellos im Fokus. Schon am Samstag (19:30 Uhr) wollen die Westfalen daher im Auswärtstreffen bei der Zweitliga-Reserve des TuS Ferndorf ein klares Signal an die Liga-Konkurrenz aus Loxten und Bielefeld senden. Ausgerechnet bei der Mannschaft, die nach vier Niederlagen in Serie jüngst auswärts beim HC TuRa Bergkamen mit 27:22 recht souverän gewann und bekanntlich vom Bruder des Hammer Trainers, Michael Feldmann, gecoacht wird. Die „jungen Wilden“ aus dem Kreuztal wird der ASV aber ganz bestimmt nicht unterschätzen. Trotz eines klaren 32:24 Erfolges im Hinspiel.

Denn die personelle Situation der Hammer sieht nicht unbedingt rosig aus. Lars Gudat ist erkrankt. Der ehemalige ASV-Profi wird in Ferndorf ebenso fehlen wie der an den Adduktoren verletzte Fabio Runkel. Nach wie vor nicht voll belastbar ist Phil Schrage. Dem Training fern blieb in dieser Woche auch Maximilian Zyska (starke Erkältung), ferner ist fraglich, ob Jan Pretzewofsky gegen die Kreuztaler spielen kann. „Das muss ich noch abklären, denn zeitgleich mit uns spielt ja auch die Bundesliga-Sieben des ASV gegen Konstanz“, erklärt der Hammer Coach. Zwei Punkte beim Liga-Neunten sind am Samstag natürlich das erklärte Ziel des ASV. Dazu wollen die Hammer liefern und wenn möglich auch Selbstvertrauen tanken. Sieht Feldmann sein Team in Ferndorf unter Druck: „Wir haben eigentlich immer Druck. Den wir uns aber auch selber machen. Denn schließlich wollen wir jedes Spiel gewinnen, auch das anstehende Match beim Neunten“, erklärt der ASV-Trainer der auch weiß, dass seine Mannschaft um die Punkte absolut kämpfen wird.

Oberliga

Trainingszeiten

Mo. 19:30-21:00 Uhr - WP
Di.  18:30-20:00 Uhr - WP
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Christian Feldmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Christof Reichenberger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!