Menü

christian feldmannEigentlich nutzt ASV-Coach Christian Feldmann jede Trainingsmöglichkeit, um die Stärken seiner Mannschaft weiter zu verbessern und natürlich auch zur gezielten Vorbereitung auf den jeweils anstehenden Gegner. Am zurückliegenden Montag gönnte der Hammer Übungsleiter seiner Handball-Sieben allerdings einen freien Tag. Als Belohnung für die jüngste Auswärtsleistung mit dem 41:28 Erfolg beim HSC Haltern-Sythen. Denn der ASV-Auftritt beim bis dato noch Liga-Sechsten war beispielhaft, so dass auch Christian Feldmann nach dem Treffen von einem „richtig guten Handballspiel“ sprach.

So langsam aber sicher nimmt die Saison für den ASV nun aber Fahrt auf. „Auf uns warten in den nächsten Wochen richtungsweisende Spiele“, erklärte der ASV-Trainer bereits in der Vorwoche. Und zu den Schlüsselspielen der Rückrunde zählt Feldmann nicht nur das nächste Heimtreffen (7. März) gegen den aktuellen Liga-Dritten TSG AH Bielefeld, sondern auch schon das anstehende Auswärtsmatch seiner Sieben am Sonntag (17 Uhr) beim VfL Mennighüffen. „Ein ganz wichtiges Spiel und eine ganz schwierige Aufgabe“, erläutert der Trainer und begründet seine Einschätzung: „In der engen und stimmungsvollen Sporthalle von Mennighüffen spielt eigentlich kein Oberliga-Gegner gerne. Die aktuelle Situation ist für den VfL zwar sicherlich enttäuschend, doch die Truppe hat eine hohe, individuelle Qualität und das macht den Liga-Neunten nicht gerade ungefährlich“, so der ASV-Coach.
Selbst sieht sich der VfL Mennigüffen noch immer als einen Wackel-Kandidaten in der Liga. Deshalb erhofften sich die Ostwestfalen auch am letzten Spieltag einen Heimsieg über Soest, denn vor der anstehenden Partie gegen Hamm wünschte sich VfL-Coach Andre Zwiener nicht nur ein Signal von seiner Mannschaft, sondern auch den Anschluss an das sichere Mittelfeld. Lange sah es im Spiel unter der Woche für die ostwestfälischen Gastgeber auch danach aus. Doch in der Schlussphase zog Soest zum 28:25 Sieg auf und davon. Schlimmer als die Niederlage wiegt für den Liga-Neunten allerdings die folgenschwere Verletzung von Spielmacher Lukas Mailänder. Der VfL-Mittelmann zog sich einen Kreuzbandriss zu und fällt nun für den Rest der Saison aus. „Eine schlimme Sache für Lukas und natürlich auch für die Mannschaft“, erklärte der VfL. Dementsprechend bescheiden sind die Erwartungen der Ostwestfalen vor der anstehenden Partie gegen den Spitzenreiter aus Westfalen: „Vielleicht können wir die Partie halbwegs offen halten und den Tabellenführer etwas ärgern“.
Christian Feldmann bleibt dennoch bei seiner Beurteilung: „Gegen Mennighüffen müssen wir im Angriff mutig und mit hohem Tempo vorgehen. Und auch leidenschaftlich decken. Sonst kommen unsere Gastgeber in den eigenen vier Wänden in Fahrt“, wünscht sich der ASV-Coach daher eine ähnlich überzeugende Leistung von seiner Truppe wie am zurückliegenden Spieltag in Haltern.

Oberliga

Trainingszeiten

Mo. 19:30-21:00 Uhr - WP
Di.  18:30-20:00 Uhr - WP
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Christian Feldmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Christof Reichenberger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!