Menü

matthias zimny Foto: Lothar GudatMit der Verpflichtung von Matthias Zimny bestätigte Frank Scharschmidt bereits den fünften Neuzugang. „Wir waren auf der Suche nach einem Linkshänder, der gut in unser Konzept passt“, sagt der Team-Manager des ASV-Unterbaus. „Und Matthias hat trotz seiner 21 Jahre bereits einige Erfahrung in der 3. Liga gesammelt.“ Zimny wechselt vom Drittligisten SG Menden Sauerland Wölfe nach Hamm, wo er in den vergangenen drei Jahren zunächst für das Reserveteam in der Landesliga und seit zwei Jahren in der ersten Mannschaft aktiv war. Vor allem in der Vorsaison machte der gebürtige Hagener, der im Juni 22 Jahre alt wird, auf sich aufmerksam.

Als die etatmäßige Nummer eins, Felix Thier, sich schwer verletzte, musste sich der Nachwuchsmann plötzlich sportlich frei schwimmen und füllte die Position sehr zur Zufriedenheit seines damaligen Trainers Michael Reiners aus. 111 Treffer standen am Ende auf dem Konto des jungen Linkshänders, der sich weniger durch technische Raffinesse als unbändigen Kampfgeist auszeichnet, der auch den nötigen Blick besitzt, um mit den Außen zusammen zu spielen. Zudem genießt er den Ruf, ein guter Abwehrspieler zu sein. In der vergangenen Saison hatte Zimny lange mit Verletzungsproblemen zu kämpfen. Ein schmerzender Ellbogen machte ihm immer wieder zu schaffen. „Am Ende der Spielzeit hat er aber schon wieder einige gute Spiele gemacht“, ist Scharschmidt zuversichtlich, dass der Neu-ASVer an seine Leistung, die er vor der Verletzung geboten hat, anknüpfen wird. „Matthias ist ein wichtiger Baustein für die Mannschaft, dadurch, dass Julian Krieg ja seine Karriere beendet“, sagt Scharschmidt. „Ich hoffe, dass wir mit ihm und dem jungen Tobias Filthaut ein gutes Gespann haben.“ Das 19-jährige ASV-Eigengewächs Filthaut spielte zuletzt in der A-Jugend-Bundesliga für Tusem Essen.

Zimny, der in Dortmund Raumplanung/Architektur studiert, hat einen Vertrag über zwei Jahre im Hammer Osten unterschrieben – und kann sich in dieser Zeit wie alle anderen Akteure auch, für das Bundesligateam empfehlen. Damit ist die Kaderplanung aber noch nicht abgeschlossen. Denn zumindest einen Außen – entweder links oder rechts – würde Scharschmidt gerne noch für den Kader des Aufsteigers verpflichten. Und auch auf der Torhüterposition könnte sich noch etwas tun. Die Gespräche mit Oliver Krechel, der in den vergangenen zwei Jahren im Kader der Hammer Bundesligamannschaft stand, haben sich allerdings erledigt, nachdem Krechel einen Vertrag bei Zweitliga-Absteiger HSG Krefeld unterschrieben hat. Mit Patrick Krömer und dem vom Soester TV kommenden Tim Faber stehen bereits zwei Torhüter im Drittliga-Kader.

Egal, welche Spieler noch kommen werden – eine Verpflichtung wird in enger Abstimmung mit dem Trainerteam der ersten Mannschaft, Michael Lerscht und Christof Reichenberger, erfolgen. „Wir suchen nach Perspektivspielern aus der Region, wollen eine junge Truppe aufbauen“, versichert Scharschmidt. „Das ist die Philosophie, die hinter der Zusammenstellung des Zweitliga-Unterbaus steckt.“ Wozu es auch gut passt, dass die drei in den Kader der ersten Mannschaft wechselnden Jan Pretzewofsky, Jan Wesemann und Alex Fernandez Rubino durchaus auch in der kommenden Saison noch zu Einsätzen in der zweiten Mannschaft kommen können. „Sie sind alle U23-Spieler und können daher problemlos in beiden Teams eingesetzt werden“, bestätigt Scharschmidt. Schon in der kommenden Woche plant der Team-Manager, zumindest ein erstes Treffen mit den Spielern zu vereinbaren. „Wir wissen ja nicht genau, wann wir in die Vorbereitung starten können. Aber wir wollen schon einmal zusammen grillen“, sagt der Team-Manager, der es sehr schade findet, dass „wir keine richtige Aufstiegsfeier machen können. Dadurch hat eine super Saison für uns schon ein etwas trauriges Ende gefunden.“

Oberliga

Trainingszeiten

Mo. 19:30-21:00 Uhr - WP
Di.  18:30-20:00 Uhr - WP
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Christian Feldmann
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Christof Reichenberger
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!