Menü

silvio donatienEs gibt zweifellos angenehmere Aufgaben für eine Mannschaft, die am Tabellenende einer Spielklasse steht und dann zum Match gegen den Spitzenreiter der Liga antreten müssen. Doch diese Spiel-Konstellation wartet nunmehr auf die Landesliga Handballer des ASV Hamm-Westfalen. Die müssen am Samstag (19:30 Uhr/Stein-Halle) in der Heimpartie gegen den Klassements-Primus HC Westfalia Herne ran. Der Erste spielt beim Letzten- da sind die Rollen natürlich klar verteilt. Das sieht auch der Hammer Trainer Jens Gawer so. „Uns erwartet ein Spiel, da können wir viel hinzulernen aber im Grunde nichts verlieren. Herne ist klar favorisiert, doch wir wollen mal schauen, welche Leistung wir gegen diese Top-Mannschaft abrufen können“, erläutert Gawer, der auch nur kurz und knapp auf die Vorzüge des Kontrahenten eingeht.

„Die Truppe agiert mit einer starken und eingespielten Offensivreihe, da zählen alte Haudegen wie Kai Schwitalski zum Aufgebot, die schon mehr Seniorenspiele auf dem Buckel haben als unsere gesamte Youngster-Sieben zusammen. Mit aktuell 16:2 Zählern steht Herne auch sicherlich zurecht an der Tabellenspitze“, so der ASV-Coach. Der Spitzenreiter scheiterte aber jüngst mit 22:24 daheim gegen Dolberg. Ein Ergebnis, das eigentlich gar nicht in die Reihe der zuvor erzielten acht HCW-Erfolge passt. Doch diese Ernüchterung zeichnete sich für Hernes Trainer Stephan Krebietke schon in den letzten beiden Begegnungen ab. „Eigentlich spielen wir ein klares System, in dem jeder seine Rolle einnehmen muss. Wenn sich hier aber Nachlässigkeiten häufen und jedem zwei oder mehr Fehler passieren, ergibt sich in der Summe ein unzureichendes Gesamtergebnis. Im Rückraum nahm niemand das Herz in die Hand, die Trefferquote von außen war zu schwach“, nannte der der HCW-Coach die Gründe der Niederlage und kündigte gleich eine harte Vorbereitung für das Treffen in Hamm an: „Jetzt gilt es Charakter zu zeigen, im Training voll anzugreifen und den Sand im Getriebe zu bekämpfen“. „Herne wird zweifellos mit Wut im Bauch bei uns auflaufen. Das macht unsere Aufgabe bestimmt nicht einfacher“, erklärt der Hammer Trainer Jens Gawer. Der Coach ist daher froh, dass er Niklas Kölsch und Silvio Donatien, die am letzten Spieltag fehlten, wieder im Aufgebot hat.

Landesliga

Trainingszeiten

Di. 20:00-22:00 Uhr - FVS
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Jens Gawer
Telefon: 0176 / 21205934

GCS Skoda Banner 2018 sky