Menü

Moritz SchittekSie haben den Liga-Zweiten aus Dorstfeld bezwungen, jüngst einen Punkt aus Altenbögge mitgenommen und jetzt haben die Landesliga-Handballer des ASV Hamm-Westfalen gar 24:24 (14:10) Unentschieden gegen den Spitzenreiter HC Westfalia Herne gespielt: So langsam aber sicher kämpfen sich die Youngster von Coach Jens Gawer wieder an die sicheren Tabellenränge der Klasse heran. „Wir sind zwar immer noch nicht über dem Berg, doch unsere Situation hat sich nach diesen vier Punkten natürlich enorm verbessert“, freute sich der Hammer Trainer besonders über den keineswegs eingeplanten Zähler im Heimtreffen gegen den Spitzenreiter.

„Ein Punkt ist natürlich gut, doch beinahe wären es sogar zwei Zähler geworden“, analysierte Gawer, dessen Team im Spielverlauf fast ständig vorne lag und erst in den Schlussminuten eine Zwei-Tore-Führung (24:22/57.) verspielte. Der Hammer Respekt vor dem Tabellenführer war anfangs zwar groß, doch das merkte man den jungen Gastgebern in keiner Phase des Treffens an. Ganz im Gegenteil: Der selbstsichere Auftritt des Tabellen-Letzten überraschte vielmehr den Gast, der hatte sich das Match beim Schlusslicht zweifellos einfacher vorgestellt. „Unsere Abwehr mit dem herausragenden Nils Korte in der Mitte stand absolut sicher. Wir hatten ein gutes Rücklaufverhalten, so dass die Westfalia nicht ins Tempospiel kam“, erklärte Gawer, der bei Herne nach der jüngsten Heimpleite gegen Dolberg auch eine gewisse Verunsicherung ausmachen konnte. So waren die jungen Gastgeber mit den drei stärksten Werfern Niklas Kölsch, Björn Danz und Moritz Schittek auch durchweg das präsentere Team- nach dem 8:8 (19.) Remis zogen die ASV-Youngster bis zur Pause (14:10) kontinuierlich nach vorn. Gegen den Offensivdrang des Tabellenführers kämpften die Hammer auch im zweiten Durchgang erfolgreich an. Herne schloss zwar immer wieder auf, doch bis weit in die Schlussphase hinein blieben die Gastgeber durchweg mit zwei bis drei Treffern vorn. So führte Hamm mit 24:22 (57.), als Björn Danz nur den Innenpfosten traf. „Das wär`s gewesen“, ballte Jens Gawer die Faust, zumal sein Team schon im Gegenzug den 23.- und nur 35. Sekunden später auch den 24. Treffer kassierte. Selbst in der Schluss-Minute waren die Gäste noch im Angriff, doch ein weiteres Tor glückte dem Tabellenführer nicht.

ASV: Schneider, Melon- Kölsch (7), Danz (5), Schittek (5), Purwin (3), Drees (2), Antoni (1), Hagedorn (1), Stoffer, Erten, Kirchner, Korte, Möller

Landesliga

Trainingszeiten

Di. 20:00-22:00 Uhr - FVS
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Jens Gawer
Telefon: 0176 / 21205934

GCS Skoda Banner 2018 sky