Menü

Patrick Krömer„Zwei Punkte sind Pflicht“, hatte ASV-Trainer Jens Gawer vor dem Heimspiel seiner Landesliga-Handballer gegen den SV Westerholt gefordert, denn dem direkten Tabellen-Nachbarn wollten und durften die Hammer keinen Zähler überlassen. Als der 28:27 (13:16) Heimerfolg der mit Björn Danz, Niklas Kölsch und Patrick Krömer aus der Oberliga-Sieben des ASV, sowie mit Nachwuchsspieler Laurens Stoffer verstärkten Reserve feststand, atmete Gawer erst einmal tief durch. Weil es seinem Team im ersten Durchgang nicht gelungen war, den Gegner klein zu halten und weil der Schluss-Spurt des Zwölften den Sieg der Gastgeber noch einmal ordentlich wackeln ließ.

„Wir haben zwei komplett verschiedene Halbzeiten gezeigt. Nach den ehr durchwachsenen ersten 30 Minuten konnten wir uns erst im zweiten Durchgang steigern“, freute sich der Coach aber letztendlich über den wichtigen Sieg. Mit aktuell 8:16 Punkten liegen die Hammer mit der Mannschaft aus Westerholt sowie mit den beiden Recklinghausener Clubs HTV und ETG wieder gleichauf gut im Rennen um die sicheren Tabellenplätze in der Landesliga. Eine ganze Halbzeit lang taten sich die Gastgeber in der Abwehr richtig schwer. Eine Mischung aus fehlender Zuordnung, mangelnder Aggressivität und erkennbarer Nervosität kennzeichneten die Abwehrbemühungen des ASV, die nicht ausreichten, um den Druck des Liga-Zwölften zu entschärfen. Westerholt führte mit 8:5 und 16:13 (30.)- da ließ Jens Gawer in der Pause kein gutes Haar an seiner Mannschaft. Doch die kräftigen Worte des Hammer Trainers zeigten Wirkung. Die Abwehr der Gastgeber agierte nun mit Biss und auch Schlussmann Patrick Krömer steigerte sich kontinuierlich. Vorne indes forcierten die Hammer ebenso den Druck. Durch Treffer von Björn Danz, Niklas Kölsch und Laurens Stoffer drehte der ASV den Pausenrückstand über 19:19 (36.) in eine 26:21 (50.) Führung um. „Die Stabilität in der Abwehr, doch auch unsere gute Trefferausbeute im Sturm waren für uns der Schlüssel zum Erfolg“, empfand Jens Gawer, der nach dem 28:25 (58.) Vorsprung seines Teams aber noch 90 bange Schluss-Sekunden erlebte. Denn zwei Treffer in Serie führten Westerholt bis zum Ende noch einmal gefährlich nahe bis auf 28:27 heran.

ASV:Krömer, Schneider- Danz (11), Kölsch (7), Stoffer (5), Donatien (3), Drees (1), Purwin (1), Artmann, Erten, Hagedorn, Möller, Panke.

Landesliga

Trainingszeiten

Di. 20:00-22:00 Uhr - FVS
Do. 20:00-22:00 Uhr - FVS

Ansprechpartner

Jens Gawer
Telefon: 0176 / 21205934

GCS Skoda Banner 2018 sky