Menü

SchittekEs sind zweifellos zwei bittere Punkte, die der ASV Hamm-Westfalen III im Kellerduell der Handball-Landesliga bei der ETG Recklinghausen einbüßte. Mit 22:21 (11:10) siegte das Schluss-Licht und knöpfte den in der Vorwoche gegen Höchsten noch erfolgreichen Westfalen die Zähler ab. „Gegen Recklinghausen wollten wir aus der Deckung heraus mit Tempo spielen und auch vorne die Spielgeschwindigkeit hoch halten. Ebenso hatte ich auf den einen oder anderen Konter gesetzt. Doch all dies ist uns nicht gelungen“, erklärte der enttäuschte ASV-Trainer Jens Gawer. Das Treffen entwickelte sich in den ersten 30 Spielminuten zu einem zähen Ringen um jeden Ball.

Doch stets mit leichten Vorteilen für die Gastgeber, die im Spielverlauf meist mit einem knappen Vorsprung vorne lagen. Doch Jens Gawer erkannte energischen Widerstand bei seiner Truppe. „Die Jungs haben sich passend gewehrt, wobei auch unser Schlussmann Hendrik Schneider einige gute ETG-Chancen vereiteln konnte“, staunte Gawer auch über die starke Spielleistung seiner Nachwuchsakteure Laurens Stoffer und Kreisläufer Max Kirchner. Und dennoch: Als Recklinghausen nach dem knappen 11:10 Pausenvorsprung auf 20:14 (47.) davonzog, schien das Match entschieden. „Anschließend haben wir in der Abwehr offensiver agiert, konnten uns so einige Bälle erkämpfen und waren urplötzlich wieder im Spiel“, verstärkte sich bei Jens Gawer die Hoffnung auf ein Happy-End. Zumal der in der Trainingswoche noch gesundheitlich angeschlagene Moritz Schittek nun vier Treffer erzielte- bis auf 22:21 (58.) kämpften sich die Hammer wieder heran. Doch der ASV spielte gleichsam gegen die Zeit, die für ein weiteres Tor nicht mehr ausreichte.

ASV: Schneider, Krömer- Stoffer (4), Donatien (2), Schittek (5), Purwin (1), Panke, Drees, Kirchner (2), Hagedorn (1), Danz (5), Antoni (1).

Landesliga

Trainingszeiten

Di. 20:15-22:00 Uhr - FVS
Do. 20:00-22:00 Uhr - WP

Ansprechpartner

Kevin Andrä

GCS Skoda Banner 2018 sky