Menü

Christoph HagedornDer Kampf um den Klassenverbleib in der Landesliga bleibt das zentrale Thema für die Handball-Sieben des ASV Hamm-Westfalen. Gerne hätten sich die Schützlinge der beiden ASV-Trainer Jens Gawer und Kevin Andrä jetzt bei der Oberliga-Reserve des VfL Gladbeck etwas Luft verschafft, doch am Ende des Treffens standen die ohne Moritz Schittek und Silvio Donatien spielenden Hammer mit einer 19:23 (8:9) Niederlage wieder einmal mit leeren Händen da. Vermeidbar war das Scheitern der Westfalen allemal. Denn die Gäste kamen gut ins Spiel, führten zwischenzeitlich gar mit 7:6 (19.) und hatten zum Ende der ersten Hälfte bei drei, beinahe zeitgleichen VfL-Zeitstrafen, auch durchaus die Möglichkeit, mit einer knappen Führung in die Pause zu gehen.

Doch nur ein Tor durch Joshua Purwin glückte dem ASV in dieser Schlüsselphase- mit 9:8 blieben die Gastgeber nach 30 Spielminuten mit einer knappen Führung vorn. „Das hätten wir besser machen können“, empfand der Hammer Trainer Kevin Andrä, der im zweiten Durchgang auf einen wirkungsvolleren Auftritt seine Mannschaft hoffte. Doch die Wende im Spiel blieb aus. Weil der ASV in den folgenden Minuten nur drei Treffer durch Björn Danz erzielte- Gladbeck zog bis auf 19:11 (44.) nach vorn. „Da haben wir es dem Gegner wirklich leicht gemacht, mit vielen Fahrkarten und technischen Fehler. Alleine unser Torhüter Patrik Krömer hat uns mit seiner Leistung noch im Spiel gehalten“, urteilte Andrä. So kam das Hammer Aufbäumen einfach zu spät. Obwohl sich der ASV nun Tor um Tor wieder herankämpfte und Gladbeck mit einer offensiveren Abwehr auch zu Fehlern zwang, kippte das Treffen nicht. Beide Punkte blieben bei der Oberliga-Reserve, die sich über den 23:19 Heimsieg natürlich riesig freute.

ASV: Krömer, Schneider- Möller (1), Danz (8/4), Purwin (2), Drees (1), Panke (2), Artmann (2), Antoni (3), Hagedorn, Kirchner.

Landesliga

Trainingszeiten

Di. 20:15-22:00 Uhr - FVS
Do. 20:00-22:00 Uhr - WP

Ansprechpartner

Kevin Andrä

GCS Skoda Banner 2018 sky