jens gawerSo langsam aber sicher entzerrt sich der Tabellenkeller der Handball-Landesliga. Zählten vor wenigen Wochen noch sechs Teams zu den Sorgenkindern des Klassements, lösten sich jüngst drei Mannschaften aus der direkten Gefahrenzone. Die hätte auch gerne die Reserve des ASV Hamm-Westfalen verlassen. Doch nach ernüchternden 0:6 Punkten in Serie steckt die Sieben von Coach Jens Gawer mit aktuell 10:22 Punkten (13. Rang) immer noch tief unten im Liga-Souterrain fest. „Wohin unsere Reise in dieser Saison führen wird, entscheidet sich schon in den nächste drei bis vier Wochen. Da stehen Aufgaben für uns an, die wir lösen müssen“, bezeichnet ASV Co-Trainer Kevin Andrä auch das anstehende Heimspiel seiner Truppe, am Samstag (19:30 Uhr/Stein-Halle) gegen den TV Brechten, als ein wichtiges Schlüsselspiel. „Unser Gegner hat vier Pluspunkte mehr auf dem Konto und rangiert auf dem 11. Rang.

Diese Truppe dürfen wir nicht aus den Augen verlieren und daher zählt für uns am Samstag nur ein Sieg“, legt sich der Hammer Coach fest. Während der ASV jüngst in Gladbeck scheiterte, flossen für Brechten mit dem Heimsieg über Dolberg zwei wertvolle Punkte auf das Konto. Zuvor tankte die Truppe von TV Coach Björn Sude auch mit dem Auswärtserfolg in Recklinghausen ordentlich Selbstvertrauen. „Uns erwartet eine im Angriff äußerst geduldig spielende Mannschaft, der wir im Hinspiel nicht das Wasser reichen konnte. Wir kassierten viele Tore über den Kreis, doch auch aus dem Rückraum hat uns der Liga-Elfte ordentlich unter Druck gesetzt“, zählt Kevin Andrä die Fakten auf, die zur 17:29 Hinspielniederlage seiner Mannschaft führten. Und so hofft der ASV-Coach nunmehr im Rückrundentreffen auf eine stabilere Abwehr seiner Mannschaft, zudem auf eine bessere Chancenauswertung. Andrä: „Nur eine absolut konzentrierte und auch konstante Leistung führt uns in dieser Partie zum Sieg“.