Menü

Lucca AntoniEs war ein hartes Stück Arbeit für die Landesliga-Sieben des ASV Hamm-Westfalen, doch im Treffen mit dem Liga-Letzten HTV Recklinghausen haben sich die Bemühungen für die Truppe von Jens Gawer gelohnt. Der Gästecoach musste in einer hart umkämpften Schlussphase zwar um den Sieg seiner Mannschaft bangen, doch letztendlich flossen nach dem 26:25 (15:12) Auswärtserfolg zwei wichtige Punkte auf das Hammer Konto. In der Tabelle rückten die Westfalen bis auf den 10. Platz vor und haben mit vier Zählern Vorsprung zu den beiden Abstiegsplätzen erstmals in dieser Saison ein kleines Polster angesammelt.

„Die Jungs haben gekämpft, doch wir hätten uns auch nicht beschweren können, wenn am Ende nur ein Unentschieden dabei herausgesprungen wäre“, gab Jens Gawer offen und ehrlich zu. Dabei hatten seine Youngster im gesamten Match eigentlich immer knapp die Nase vorn. „Levin Drees und Max Kirchner standen im zentralen Deckungs-Mittelblock richtig gut und auch vorne gaben wir insbesondere durch Treffer von Björn Danz (11), Joshua Purwin (4), und Lucca Antoni (3) durchweg den Ton an“, war die Handball-Welt für den Hammer Trainer noch zur Pause mit einer 15:12- und wenig später auch mit einer 17:14 (35.) Führung voll und ganz in Ordnung. Dass es dann noch einmal eng für seine Mannschaft werden wird, damit hatte Gawer nicht gerechnet. „Wir waren urplötzlich aus dem Fluss, haben gute Chancen verspielt und so kippte gar das Spiel“, konnte der Hammer Trainer nicht fassen, dass der Liga-Letzte auf einmal mit 22:21 (50.) vorne lag. Noch vor wenigen Wochen hätten die Hammer zu diesem Zeitpunkt resigniert, doch das passierte in Recklinghausen nicht. „Die Jungs haben sich selbst wieder aus dem Tief gezogen, haben geduldig weitergespielt und so auch wieder die Kurve geschafft“, freute sich Gawer über die folgenden Minuten, als sein Team wieder den 25:25 (58.) Ausgleich erzielte. Mit einem Punkt wäre der Westfalen-Coach zu diesem Zeitpunkt schon zufrieden gewesen. Doch am Ende wurden es zwei Zähler, die der ASV mit auf die Heimreise nehmen konnte. In der Schluss-Minute wehrte HTV-Keeper Christian Farwick einen Wurf von Björn Danz zwar erfolgreich ab, doch den in das Spielfeld rollenden Ball fischte sich Lucca Antoni und sicherte dem ASV mit seinem dritten Treffer -fast mit der Schluss-Sirene- den 26:25 Auswärtserfolg.

ASV: Melon, Schneider- Donatien (3), Stoffer, Möller, Antoni (3), Purwin (4), Drees (4), Kirchner, Artmann (1), Erten, Danz (11).

Landesliga

Trainingszeiten

Di. 20:15-22:00 Uhr - FVS
Do. 20:00-22:00 Uhr - WP

Ansprechpartner

Kevin Andrä

GCS Skoda Banner 2018 sky