peter prodehlWichtige Leistungsträger sind verletzt, andere wie Shooter Jannis Bihler haben sich bei den Hammer Senioren festgespielt. Dem Saisonfinale in der Handball-Oberliga sehnen sich die A-Junioren des ASV förmlich entgegen. Doch schon jetzt, vier Spieltage vor dem Rundenende, haben die Hammer die ersten Weichen für das neue Spieljahr gestellt. „Wir werden nicht noch einmal mit einem derart dünnen Spielerkader in die Aufstiegsrunde gehen“, erklärt ASV-Jugendwart Gunnar Wild, der in dieser Woche auch Rob de Pijper als neuen Coach der Nachwuchsmannschaft vorstellte.

„Rob löst zum Saisonende Peter Prodehl als Trainer ab. Ihm zur Seite steht in der neuen Spielrunde auch Fabian Huesmann aus dem Bundesliga-Profiteam des ASV. „Als Fabian vor knapp zwei Wochen bei mir anfragte, ob ich mir eine Anstellung als Nachwuchstrainer vorstellen könnte, habe ich nicht lange gezögert und zugesagt“, erklärte der ehemalige niederländische Nationalspieler. Auch seine Erfahrungen aus aktiven Erstliga-Zeiten in Hildesheim und Hameln will de Pijper nun an die ASV-Youngster weitergeben. Schon am Samstag (17:30 Uhr/Stein-Halle), im anstehenden Hammer Heimspiel gegen den Nachwuchs des ASV Senden, wird der neue Trainer -gemeinsam mit Peter Prodehl- das junge Team der Gastgeber betreuen. „Ich hoffe, die Jungs spielen gegen den Liga-Neunten ebenso leidenschaftlich wie jüngst gegen Minden“, setzt der amtierende Trainer für die Partie gegen den direkten Tabellennachbarn auch auf einen Motivationsschub seiner Youngster.