Menü

rob de pijperZahlreichen Vorkommnisse im Heimspiel der Hammer A-Junioren gegen den Nachwuchs des ASV Senden versüßten dem neuen Trainer des Gastgeber-Teams, Rob de Pijper, nicht unbedingt den ersten Arbeitstag. Die vielen Fehlversuche, das schlechte Rücklaufverhalten der Westfalen-Youngster und letztendlich auch die klare 14:30 (4:14) Niederlage passten dem Coach überhaupt nicht in den Kram: „Es reimt sich noch Vieles nicht so zusammen, wie ich es mir eigentlich wünsche. Auch die Grundeinstellung der Jungs hat mir gar nicht gefallen“, erklärte de Pijper, der nach einer intensiven Trainingswoche nicht unbedingt verbesserte Ansätze erkannte. Zugleich zeigte der neue Hammer Coach allerdings auch Verständnis.

„Das noch ein langer Weg vor uns liegt war mir klar. Wir werden geduldig weiter arbeiten und auch die verbleibenden drei Spiele in der Oberliga-Meisterschaft zur Vorbereitung auf die am 15. April beginnende Aufstiegsrunde nutzen“, so der neue ASV-Trainer. Auch gegen Senden ließ de Pijper sein Team phasenweise mit den Akteuren des Jungjahrgangs spielen. Dabei zeigte Moritz Hoppe ein gutes Abwehrverhalten, Levin Drees kämpfte energisch auf der Kreis-Position und auch die acht erzielten Treffer von Laurenz Stoffer dürften dem Hammer Coach in guter Erinnerung bleiben. Ebenso wie der Auftritt des jungen ASV-Keepers Jannis Melon, der zahlreiche Chancen der Gäste vereitelte. Am Kräfteverhältnis insgesamt veränderten die wenigen Hammer Lichtblicke allerdings nichts. Mit einer 7:1- (11.) und 11:3 (24.) Führung zogen die jungen Münsterländer nach vorn- erst Mitte der zweiten Spielhälfte schraubte Senden zurück, so dass die ohne fünf Stammspieler angetretenen Gastgeber noch sechs Treffer zum 14:30 Endstand erzielten.

ASV: Melon- Wünsche, L. Müller, Bollenberg, Stoffer (8/3), Drees (2), Kirchner, H. Müller (3), Kamaric, Erten (1), Hoppe.

Infos

Trainingszeiten

Mo. 19:30-21:00 Uhr - Stein-Halle
MI. 18:00-20:00 Uhr - WP
Do. 18:00-20:00 Uhr - WP

Ansprechpartner

Rob de Pijper
Telefon:0176 / 47514642
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!