rob de pijperEs waren die ersten 30 Spielminuten seiner A-Junioren, die den neuen Hammer Trainer Rob de Pijper im Heimtreffen mit dem Nachwuchs des TuS Ferndorf richtig zuversichtlich stimmten: „Das waren viele gute Schritte nach vorn“, stellte der ASV-Coach zur Pause zufrieden fest. Doch seine Hoffnungen, auf eine weitere Steigerung seiner Mannschaft, erfüllten sich im zweiten Durchgang nicht. Am Ende des letzten Saison-Heimtreffens stand für die Gastgeber eine 25:33 (13:14) Niederlage fest. „Die Jungs sind als Mannschaft auseinander gebrochen.

Unser Tempo nach vorn war in der ersten Spielhälfte noch gut, doch nach dem Seitenwechsel haben wir unsere Linie verloren“, erklärte de Pijper. Die Folge: Ferndorf schraubte die knappe 14:13 Pausenführung auf 18:14 (35.) und 25:19 (44.) herauf und freute sich beim 33:25 Auswärtssieg über die beiden Punkte.

ASV: Schneider, Melon, L. Müller, Bollenberg (1), Stoffer (7/2), Kristen (2), Scherf, Kirchner (2), H. Müller (1), Kamaric (4), Erten (4), Hoppe (4).