Große Chance auf eine steile Lernkurve in der Saison 22/23

„Kommse mal, kommse mal nach Hamm. Sehn se sich, sehn se sich unsere Stadt mal an. Warum denn immer Düsseldorf und Köln die Stadt am Rhein? Ein Jeder muss doch mal in Hamm gewesen sein“ – so tönte es nach der geschafften Bundesligaqualifikation der A-Jugend über 545 Kilometer vom Haus der Athleten in Cottbus bis zur WESTPRESS arena aus dem Autoradio. Der Stolz der Jungs klang in jedem Wort und in jedem Ton mit. Denn dass sie den Sprung in die Bundesliga schaffen würden, war vorher nicht zu erwarten gewesen.

Besonders herausfordernd war die kurze Vorbereitungszeit auf die Qualifikation. Zwei Wochen vor dem ersten Spiel konnten die Altjahrgänge und Jungjahrgänge das erste Mal gemeinsam trainieren, davon lag eine Woche in den Osterferien. Eine Woche also in der die Trainer Sebastian Hosenfelder und Jens Gawer aus einer bunt zusammengewürfelten Truppe eine Mannschaft formen mussten. Dass das nicht von heute auf morgen geht, war allen klar. Das erste Wochenende brachte auch schon einen Dämpfer. Gegen Lemgo verlieren die A-Jugendlichen mit acht Toren Rückstand und gegen LIT mit zwei Toren. Dass es nur zwei Tore waren, sollte eine Woche später in Ahlen wichtig werden. Zunächst wird ein deutlicher Sieg gegen Letmathe eingefahren. Das Spiel gegen Ahlen einen Tag später ist deutlicher knapper. Ein Siebenmeter-Tor in den letzten Sekunden des Spiels brachte den Sieg ein und im Laufe der weiteren Qualifikation erinnert sich das Trainerteam immer wieder an diesen Moment und wie entscheidend wenige Sekunden sein können.

Nach einer Woche Pause ging es in Lemgo gegen die Bonner JSG, VfL Gummersbach und wieder gegen Lemgo weiter. Der erste Tag startete mit einem Sieg gegen die Bonner JSG und einer Niederlage gegen VfL Gummersbach, so dass am zweiten Tag ein Sieg gegen Lemgo gereicht hätte, um die Qualifikation direkt perfekt zu machen. Aber wie schon zwei Wochen zuvor zeigte sich, dass wenige Sekunden manchmal ausreichen. Lemgo gewinnt das Spiel mit einem Tor. Die wohl bitterste Niederlage der Qualifikation, auch wenn man schon einen Schritt nach vorne erkennen konnte. Viel Zeit zur Verarbeitung blieb nicht, denn eine Woche später ging es direkt nach Gummersbach. Hier warteten der Bergische HC, Eintracht Hagen und noch einmal Ahlen. Die Spiele gegen Ahlen und den Bergischen HC konnten knapp gewonnen werden, das Spiel gegen Hagen wurde deutlich verloren.
Das reichte für die bundesweite Endrunde zwei Wochen später. Endlich ein Wochenende spielfrei, endlich zwei Wochen intensiv arbeiten und sich auf die Spiele gegen Lübeck und Hagen vorbereiten. Doch die (Vor-)Freude hielt nur bis Montagmorgen: Der erste Spieler mit einem positiven Coronatest. Im Laufe der Woche lag die halbe Mannschaft inklusive Sebastian Hosenfelder flach. Also gab es vor der Endrunde keine Trainingseinheit mit der gesamten Mannschaft und bis zum Schluss war nicht sicher, ob alle Spieler mitfahren und auch mitspielen konnten. Zwei B-Jugendliche haben den Kader aufgefüllt, ein Spieler musste leider zu Hause bleiben.

Freitagnachmittag ging es mit drei Kleinbussen nach Cottbus. Das erste Spiel am Samstag gegen Lübeck endete Unentschieden, Hagen konnte man nach der deutlichen Niederlage zwei Wochen zuvor auch schlagen. Am Sonntag ging es dann gegen Cottbus direkt um alles. Durch einen Sieg hatte man die Qualifikation sicher. Man konnte den Willen der Jungs spüren, man sah wie sie in den letzten Wochen und vor allem durch dieses Wochenende zusammengewachsen waren. Das Füreinander auf der Platte hatte sich deutlich verstärkt. Der Sieg gegen Cottbus war eine Wohltat und hat einfach nur Spaß und Freude gebracht. Im letzten Spiel der Qualifikation gegen den Bergischen HC durften dann auch noch die B-Jugendlichen und Spieler spielen, die bis dato noch nicht so viele Einsatzminuten hatten. Die Qualifikation hatte viele Höhen und Tiefen, aber vor allem ein gelungenes Ende.

Mannschaftsaufstellung 2022/2023: Phil Schröder, Kylian Schulz (Tor), Levin Lauenstein, Robin Benz (Linksaußen), Julius Schimanski (Rechtsaußen), Jan Bernhard, Kaspar Böttcher (Rückraum Rechts), Fynn Stratmann, Bao Nguyen, Lukas Nitzer (Rückraum Mitte), Nick Schöffler. Lennard Liedlich (Rückraum Links), Niko Klein, Louis Hellmich, Tobias Petzold (Kreis), Sebastian Hosenfelder, Jens Gawer (Trainer).

Ergebnisse der ASV-A-Jugend (Bundesliga West) online unter www.handball.net