Aufholjagd kam zu spät

Technische Fehler „für drei Spiele“, so lautete das ernüchternde Fazit des Trainers Dirk Schmidtmeier nach der 27:29-Niederlage des Drittligateams am Samstagabend beim TV Aldekerk. „Das muss man nicht verlieren“, betonte er. Dabei waren die Gäste, bei denen nur Jannis Bihler geschont wurde und Neuzugang Nils Stange bereits seine ersten Einsatzzeiten bekam, gut in die Partie gestartet.

Doch die schnelle 3:1-Führung, hergestellt durch Moritz Eigenbrodt, Mark Artmeier und David Jurisic, war genauso schnell wieder zusammengeschmolzen, in der Folge waren es aber immer die Gäste, die wenigsten ein Tor vorlegten, in Führung ging der TV in der gesamten ersten Halbzeit nicht. So war die knappe 14:13-Führung zur Pause für den ASV auch nicht unverdient.

Bis zum 18:16 in der 39. Minute schien sich das Geschehen so fortzusetzen. Aber dann gelangen dem Aufsteiger vier Tore in Folge – begünstig durch das fehlerte ASV-Spiel – Fabian Küsters erzielte in der 44. Minute das 20:18 für Aldekerk. Es lief nun wenig zusammen bei den Westfalen – der TV zog auf einmal bis zur 52. Minute auf 26:20 davon. Beim STand von 27:21 in der 54. Minute schien die Partie gelaufen, der TV nahm eine Auszeit, kurz zuvor hatte Eigenbrodt einen Siebenmeter nicht verwandelt. Die Punkte schienen Aldekerk längst sicher.

Doch die Gäste gaben sich nicht auf, kämpften sich durch eine 5:0-Serie auf 27:25 heran. Gut dreineinhalb Minuten nahm die Hausherren wieder eine Auszeit – offenbar mit besseren Inhalten. Denn in der Folge gelang Fabian Küsters das aus Sicht des TV wichtige 28:25. Der Lauf der Westfalen war gebrochen, am Ende sicherte sich der Gastgeber beide Punkte.

Zur Statistik