Aufschlussreiches Kräftemessen

Die Überschrift der Begegnung in Beckum hieß zwar „Freundschaftsspiel“, aber Trainerin Kliewe erwartete trotzdem an diesem Sonntagmittag eine „Punktspiel“-Einstellung von ihrer Mannschaft. Während dann die Gastgeberinnen des heimischen TV mit gerade sieben Mädchen zum Aufwärmen kamen, präsentierte sich die Auswahl der weiblichen D-Jugend des ASV mit doppelt soviel Personal, ein Zeichen für die sehr gute  Nachwuchsarbeit des Trainergespanns Kliewe und Wolff. 

Nach dem Anpfiff fiel es den Hammerinnen aber zunächst schwer, die vorhandene Qualität und Quantität im Spielstand darzustellen. Die Mädels des ASV kombinierten munter vor der Beckumer Deckung und fast immer fand der Ball auch seinen Weg ins Tor, auf der Gegenseite waren dann aber noch zuviele Einzelaktionen der Gegnerinnen erfolgreich. Im Laufe des Spiels konnte sich die ASV-Sieben aber immer mehr absetzen, wirkte immer eingespielter, auch wenn von der Bank fleissig durchgewechselt wurde. Die Pausenansprache bei einem Stand von 6:9 fiel dann auch entsprechend moderat aus. Nach dem Wiederanpfiff wiederholte sich auch die Anfangsphase des Spiels: erfolgreiche Kombinationen von Hammer Seite („Banane links“), Einzelaktionen vom TV Beckum („Augen zu und drauf“), die auch und zu oft erfolgreich waren. Die ASV-Mädels blieben aber ruhig und konzentriert, zeigten sich in der Deckung konsequenter und im Angriff variabler („Banane rechts“). Da Beckum nicht wechseln konnte, alle Mädchen durchspielen mussten, ließen dann auch die Kräfte langsam nach, so dass die Gäste aus Hamm immer öfter auch durch Konter aus der Deckung heraus zum Torerfolg kamen. Das Spiel zerfiel zum Ende hin etwas zu sehr in Einzelaktionen, so dass Trainerin Kliewe fünf Minuten vor Ende ihre Mädchen im ASV-Dress noch einmal zu einer Auszeit an die Aussenlinie und zur Disziplin rief. Die letzten Minuten waren dann auch wieder etwas kontrollierter, taktischer, aber auch torarm.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, einer guten Deckung und teilweise sehenswerten Kombinationen brachten unsere Mädels nach vierzig Minuten ein 12:20 über die Zielllinie. So blieb für alle etwas: Ein erfolgreiches Freundschaftsspiel für unsere Mannschaft, ein aufschlussreiches Kräftemessen für das Trainergespann und ein schöner Sonntagsausflug für alle mitgereisten Zuschauerinnen und Zuschauer.