Beste Eigenwerbung

Die Mädchen der ASV-D-Jugend haben am Wochenende zum Jahresauftakt beste Eigenwerbung betrieben. Nicht nur spielerisch startete die Mannschaft durch ein 23:10 gegen Kaiserau gut ins neue Jahr – ausgestattet mit den neuen „Hamm-Hoodies“ betrieben die Mädchen auch in anderer Hinsicht beste Werbung für den ASV.

Am verregneten und stürmischen Sonntag fanden die Mädchen des TV Germania 1876 Kaiserau ihren Weg von Kamen nach Hamm, um sich in der Kreisklasse mit den aktuellen Tabellenführerinnen zu messen. Und obwohl die Gäste einen „Kaiser“ im Namen versteckt hatten, mussten sie schon bald nach dem Anpfiff feststellen: In der Steinhalle regiert der ASV Hamm-Westfalen.

Die weibliche D-Jugend des ASV mit den neuen „Hamm-Hoodies“. – Foto: ASV

Auch ohne ihre krankheitsbedingt fehlende Trainerin Janet Kliewe an der Seitenlinie machten die ASV-Mädchen von Anfang deutlich, dass sie an die guten Leistungen aus dem Vorjahr anknüpfen wollten. Die ASV-Auswahl ließ den Ball durch ihre Reihen laufen, kam immer wieder zu sehenswerten Abschlüssen und spielte auch in der Deckung ihre körperliche Überlegenheit in der vollen Breite aus. Es entwickelte sich eine einseitige Partie, in welcher sich der ASV in der ersten Halbzeit sogar zwei verworfene Siebenmeter erlauben konnte. Bei einem Halbzeitstand von 10:3 hatte Trainer Wolff wenig zu korrigieren, ließ dann auch in der zweiten Hälfte oft wechseln, um jeder Spielerin ihre Einsatzzeiten zu geben. Der Sieg war nie in Gefahr, so dass die Gastgeberinnen dieses Spiel nutzen konnten, um zum einen Spielzüge ohne Druck auszuprobieren, zum anderen aber auch neue Mitspielerinnen zu integrieren. Dies gelang so gut, dass der 23:10 Endstand fast zur Nebensache geriet.

Die anwesenden Fans konnten damit nicht nur den Sieg ihrer Mädchen feiern, sondern sich beim genauen Hinsehen auch über ein bestimmtes Detail freuen: Viele der Mädchen trugen nämlich einen „Hamm“-Hoodie – ein Geschenk, welches bei der Weihnachtsfeier der Mannschaft den Mädchen überreicht wurde. Deshalb an dieser Stelle noch einmal ein herzlicher Dank an alle, die diese Weihnachtsfeier im letzten Jahr organisiert haben und auch ein herzlicher Dank an alle, vom Trainerteam an, über die Spielerinnen bis zu den begeisterten Eltern, Großeltern und und, die immer wieder dafür sorgen, dass nicht nur die Leistung stimmt, sondern auch das Miteinander dafür sorgt, dass alle gerne für Training und Spiele einen großen Teil ihrer Freizeit einsetzen.