Menü

ASV Young Legends - Foto: Szkudlarek  „Die beiden spielstärksten Mannschaften haben ein spannendes Endspiel geboten – mit einem glücklicheren Ende für die ASV Young Legends“, zog Wolfgang Regener, Vorsitzender des SCE Heessen, nach dem Finale des traditionellen Handball-Neujahrsturniers in der Sachsenhalle Bilanz. Das ASV-Team, das sich aus Spielern der 2010er-Oberliga-Jugend zusammensetzte, wurde wie früher von Andreas Antoni und Dietmar Behnke betreut und setzte sich nach Anlaufschwierigkeiten letztlich doch durch. „In der Vorrunde konnten die Dolberger die mit Oberligaspielern gespickte ASV Mannschaft noch schlagen.

Aber im Endspiel hat sich dann die individuelle Klasse durchgesetzt“, meinte Regener. Er war auch mit dem gesamten Ablauf sehr zufrieden. „Die Mannschaften haben den über 400 Zuschauern teilweise spannende Spiele geboten, und die Teams konnten sich für die Rückrunde etwas einspielen. Schade war nur, dass ferienbedingt das eine oder andere Team ersatzgeschwächt antreten musste.“ Nicht dabei war die SG Sendenhorst, die zwei Tage vor Turnierstart wegen Spielermangels ihre Teilnahme absagte.