Menü

Herbert KorzMit Herbert Korz wird heute einer aus der „alten“ Werrieser Sportgarde 80 Jahre alt, dessen Name eng mit der Hammer Handballszene verknüpft ist. Am 14. April 1934 wurde das „Urgestein“ Herbert Korz in der „Maximilian-Siedlung“ geboren und wurde 1945 Mitglied des TuS Werries 1910/11. Als Schüler entdeckte er bereits seine Liebe zu dem kleinen runden Leder. Schon als 18- jähriger bestand er in der 1. Handballmannschaft des TuS seine Feuertaufe.

„Die Meisterschaftsspiele später in der Industrieliga, wo ich unter anderem mit den Werrieser „Jäustern“ Günter und Rolf Hornik, den Gebrüdern Mankartz, „Jak“ Krüger, Erwin Paetsch und Ulrich vom Lehn spielte, sind unvergessen“, so Korz, der auch die Entwicklung im ASV Uentrop (jetzt ASV Hamm) als Spieler und später als Vorstandsmitglied (40 Jahre) mit beeinflusste. Im Feldhandball bestritt er 630 Partien, und später im Hallenhandball hat Korz, der erst als 63-Jähriger die Handballschuhe an den Nagel hängte, noch fast über 2000 Begegnungen zu verzeichnen. Dazu kamen über 200 Turniere in seiner langjährigen aktiven Laufbahn. Korz, der eine A-Trainer-Lizenz besitzt, trainierte unter anderem den TuS Ahlen und führte diesen von der Kreis bis in die Verbandsliga. Den TSV Pelkum brachte er von der Kreis- bis in die Bezirksliga, und mit dem RSV Altenbögge stieg er ebenfalls in die Landesliga auf. „Hebet“, wie ihn seine Freunde nennen, hat alle Ehren- und Verdienstnadeln des Vereins, ist Träger der goldenen Ehrennadel des Handballverbandes Westfalen und wurde für seine Verdienste um den Sport mit der Sportplakette der Stadt Hamm in Bronze, Silber und Gold ausgezeichnet. Für all die Arbeit hat ASV Ehrenvorstandsmitglied (1999) Herbert Korz viele Jahrzehnte opfern müssen. Mit 80 blickt er nun auf ein Sportlerleben voller Aktiviät, Verantwortung und Führungsarbeit zurück.