Turnier Halle 2015Über den Turniersieg bei der HSG Union Halle freuen sich die A-Mädchen der SG Handball Hamm. Auf Einladung der ostwestfälischen Spielgemeinschaft waren die Spielerinnen von Laureen Jacke zum Neujahrsturnier nach Gütersloh gefahren, doch dort zählten sie im Kreis der Ober-, Landes- und Bezirksliga- Teams nicht unbedingt zu den Favoriten des Teilnehmerfeldes. Um so überraschter war die Hammer Trainerin, als ihre Mannschaft nach sechs Spielen als Sieger der Veranstaltung feststand: „Nach den spiel- und trainingsfreien Tagen war dieses Turnier sicherlich eine gute Vorbereitung für unseren weiteren Meisterschaftsverlauf im Januar.

Meiner Mannschaft kann ich nur ein großes Kompliment aussprechen, denn sie hat sich bravourös geschlagen und gegen erstaunlich spielstarke Teams eine wirklich gute Leistung abgeliefert“, erklärte Laureen Jacke zum Ende des Turniers im Kreise der mitgereisten Eltern. Überraschend stark präsentierten sich die Hammer Mädchen vor allem in der Abwehr. Die stand defensiv kompakt, zeigte keine Berührungsängste selbst gegen die meist körperlich überlegenen Kontrahentinnen. Vorne indes spielten sie recht variantenreich, nutzten vielfach Lücken in der gegnerischen Abwehr und auch aus dem Rückraum trafen Marie Deventer und Corinna Kopp recht ordentlich. Eine wirklich starke Leistung -vorne und in der Defensive- zeigte auch Kreisläuferin Leona Grundel, die sich geschickt absetzte und eine gute Trefferquote hatte. Insgesamt war der Hammer Erfolg in Ostwestfalen allerdings das Ergebnis einer geschlossene Mannschaftsleistung. Alle Spielerinnen wurden berücksichtigt, obwohl am Ende des Turniers- nach einer Gesamtspielzeit von 90 Minuten- auch langsam die Kräfte schwanden.

Nach einem Hammer Sieg hatte es bis kurz vor dem Ende eigentlich nicht ausgesehen. Zwar führten die Mädchen nach dem letzten 6:5 Erfolg über Halle mit 9:3 Punkten im Klassement, doch ein Sieg des mit zwei Punkten Rückstand lauernden VfL Bramsche gegen das schwächere Team aus Wiedenbrück schien nur eine Formsache zu sein. Es kam allerdings anders: Der vermeintliche Turniersieger kam gegen Bramsche nicht über ein 6:6 Unentschieden hinaus und überließ den Hammer Mädchen somit den verdienten Turniersieg.

Die Hammer Spiele:
(Hinspiele)
Halle – Hamm  3:5
Hamm - Wiedenbrück 9:5
Hamm – Bramsche 8:8
(Rückspiele)
Bramsche – Hamm 9:4
Wiedenbrück – Hamm 8:10
Hamm – Halle 6:5