An diesem Sonntag, dem „Vorabend“ von Halloween, sollte das Heimspiel unserer Mädels der D-Jugend möglichst nicht gruselig werden. Der Papierform nach hatten die ungeschlagenen Tabellenführerinnen des ASV gegen die Gäste des TV Werne 03 auch nichts zu befürchten.

Nach dem Anpfiff war es dann zunächst die ASV-Auswahl in Schwarz, die ein Tor nach dem anderem warf, während unser Gegner fast die halbe erste Halbzeit Anlauf brauchte, bis die hervorragend agierende Hammer Torfrau das erste Mal hinter sich greifen musste.

Die zahlreichen Zuschauer und Zuschauerinnen sahen im weiteren Spielverlauf die Mannschaft aus Werne zwar in weiten Teilen körperlich  und spielerisch unterlegen, aber individuell bis zur Verbissenheit kämpfend, wobei manchmal die Grenzen der Fairness auch überschritten wurden. Das beeindruckte unsere Mannschaft, so dass es zur Halbzeit „nur“ 8:4 stand. Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein Phänomen, welches sonst nur bei Pokalspielen über Ligagrenzen hinweg zu beobachten ist: Ein spielerisch unterlegener Gegner schafft es durch Kampf, zähe 1:1-Situationen und unabsichtlich-komische, uneindeutige Spielsituationen den vermeintlichen Favouriten aus dem Konzept zu bringen. Es brauchte deshalb auch einige Zeit und die routiniert-ruhige Ausstrahlung von Trainerin Kliewe, bis unsere Mädels wieder zu ihren Tugenden zurückfanden und die ASV-Maschine wieder ins Rollen kam. Fast jeder Angriff der Hammer Mannschaft, mit knackig-effektiven Kombinationen und Finten, endete nun wieder im Werner Tor,während die Angreiferinnen der Gäste in der geschlossenen Deckung unserer Mädels hängenblieben. Nach dem letztendlich für die Gegnerinnen gnädigen Abpfiff stand es 18:7 für die Spielerinnen des ASV Hamm-Westfalen, welche sich zu Recht von den anwesenden Zuschauenden feiern ließen. Auf der Bank und auf den Rängen war man sich aber einig: Auch wenn der Sieg unserer Mannschaft niemals in Gefahr war, hätten sich die Mädchen mit mehr Routine und taktischem Selbstbewusstsein einen entspannteren  Spieltag gönnen können.