Den Aufstieg im Blick

Dass die Damen des ASV in dieser Saison wieder „Handball mit Herz“ zeigen möchten, ist nicht unbedingt neu. Schließlich stellte die vormalige Leiterin der Damenabteilung, Inken Schindler, bereits im letzten Jahr deutlich heraus, dass zum ehrgeizigen Auftreten ihrer Mannschaften auch immer das Motto „Geselligkeit und Spaß rund um den Spielbetrieb“ zählt.

Die Wiedersehens-Freude nach der zwangsbedingten Pandemie-Pause war dann groß, zumal schon im Vorfeld der Trainingseinheiten die organisatorischen Weichen für die 1. und 2. Damen gestellt wurden.

„Mit der Entscheidung, dass unsere Kreisliga-Mannschaft in der Spielklasse verbleiben darf, hatten wir Planungssicherheit.“ 

„Wir haben zwei Teams mit vielen bekannten und auch neuen Gesichtern. Meine Trainingskonzepte habe ich ebenfalls mit dem gesamten Trainerteam sorgfältig abgesprochen. Regelmäßig tauschen wir uns aus und arbeiten auch weiterhin eng zusammen.“ ,

so Dogan Aydogdu, Trainer der 1. Damen.

Neben den vertrauten Spielerinnen ergänzen jetzt auch junge Kräfte aus dem vereinseigenen Nachwuchs den Kader. Der Trainingseifer und auch das neu gewonnene Selbstbewusstsein lassen die Chancen für einen möglichen Aufstieg steigen.

„Wir sind wahrlich eine sehr, sehr junge Bezirksliga-Mannschaft. Doch auch die Mädchen haben sich zusammengesetzt und klare Ziele für die Saison formuliert. Wir wollen eine gute Runde spielen, an dessen Ende möglichst der Aufstieg stehen soll“,

freut sich der ASV-Coach über die sportlich anspruchsvollen  Erwartungen seines Teams.

Begleitet und unterstützt unsere 1. Damen bei den Heimspielen, um die Saisonziele gemeinsam erreichen zu können.