Tickets
Fan Shop
Kids-Club

Heimspiel am Samstag gegen Ferndorf

Zum Ende der kräftezehrenden doppelten Englischen Woche tritt der ASV Hamm-Westfalen am Samstagabend in der heimischen Woche gegen eines der aktuell erfolgreichsten Teams der 2. Handball-Bundesliga an, dem abstiegsbedrohten TuS Ferndorf.

Die Gäste sammelten zuletzt 11:1 Punkte, ehe der TuSEM Essen am Mittwoch die Erfolgsserie der Ferndorfer durch einen 32:30-Auswärtssieg beendete. Dennoch hat sich der lange Zeit verletzungsgeplagte TuS durch die Serie aus der Abstiegszone gespielt und hat damit nun alle Möglichkeiten, den Klassenverbleib aus eigener Kraft zu sichern.

Der gastgebende ASV befindet sich dagegen weiterhin in der Verfolgerrolle der Spitzenteams. Mit drei Punkten Abstand ist der Tabellendritte der HSG Nordhorn-Lingen weiterhin auf den Fersen. Tabellenführer VfL Gummersbach verfügt dagegen mit sieben Punkten Vorsprung bereits über ein beachtliches Polster vor den Westfalen. „Natürlich wissen wir das. Aber wir setzen uns auch nicht allzu sehr damit auseinander. Für uns ist es jetzt wichtig, dass wir uns auf uns und unsere Leistung konzentrieren“, betont ASV-Trainer Michael Lerscht. Und die müsse „wieder besser sein, als zuletzt in Dresden“, stellte der Coach klar. So habe man sich beim HC Elbflorenz, wo der ASV am Mittwochabend am Ende mit 28:33 unterlag, „zu viele Kleinigkeiten geleistet, die in Summe gegen einen gut spielenden Gegner zu der Niederlage geführt haben“.

So bemängelte Lerscht insbesondere das Rückzugsverhalten zu Spielbeginn, als die Westfalen zunächst mit 2:7 ins Hintertreffen gerieten. Lerscht: „Ansonsten gab es aber ja nicht die eine große Sache, an der es gelegen hat. Wir wissen, was wir verbessern können. Und genau das werden wir am Samstag gegen Ferndorf tun. Wir alle brennen auf die Aufgabe.“

Personell wird die Ausgangslage unverändert sein, für die dauerhaft fehlenden Sören Südmeier und Markus Fuchs rücken wieder Spieler aus dem erweiterten Kader nach. Diesmal werden dies voraussichtlich Lars Kooij und Florian Schöße sein. Die Zuschauerzahl dürfte sich auch im dritten Spiel in Folge weiter erhöhen. „Es zeichnet sich wieder ein besserer Besuch ab“, erklärte Thomas Lammers, Geschäftsführer des ASV Hamm-Westfalen. So waren im Vorverkauf am Freitag schon fast so viele Tickets abgesetzt, wie zuletzt gegen Coburg insgesamt. Karten gibt es an der Abendkasse, die um 17:45 Uhr öffnet, auch Stehplatzkarten sind wieder erhältlich. Der Zutritt erfolgt nach 3G-Regel.