Tickets
Fan Shop
Kids-Club

Abwehrstärke gegen Offensivkraft

Zum Auftakt der Rückrunde in der 2. Handball-Bundesliga tritt der ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend zum Westderby beim TuSEM Essen an. Anwurf in der Sporthalle „Am Hallo“ ist erst um 20:30 Uhr, es wird eine gute Kulisse mit mehr als 2.000 Handballfans erwartet.

Auch aus Hamm dürften sich etliche Anhänger auf den kurzen Weg von etwas mehr als 60 Kilometern begeben, um ihre Mannschaft in Essen anzufeuern. Gegen die stark verjüngten Gastgeber gelang den Westfalen zum Saisonauftakt Anfang September ein glatter 36:23-Erfolg, der vor allem dank einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit zustande kam. Bester Torschütze der Partie war Nico Schöttle mit sieben Treffern. Zur Pause waren die Essen beim 15:13 noch auf Tuchfühlung, die an den folgenden Spielen 9:3 Zähler sammelten und dabei unter anderem Potsdam und Nettelstedt-Lübbecke schlugen und mit Minden die Punkte teilten.

Zu Saisonbeginn sei es völlig normal, dass man erst hereinfinden müsse, blickte ASV-Trainer Michael Lerscht vor dem ersten Rückrundenspiel auf das etwas wechselhafte Hinspiel zurück. Das Thema Konstanz beschäftigt den Coach allerdings aktuell wieder, denn in den zurückliegenden Partien bewies der ASV zwar immer wieder herausragende Moral, brachte sich durch schwankende Leistungen während der Spiele aber auch selbst unter Zugzwang. Dies soll in Essen wieder besser werden, vor dem Abschlusstraining am Donnerstag zeichnete sich ein vollbesetzter Kader ab. „Wir treten bei einer heimstarken Mannschaft an“, warnte Lerscht vor der Aufgabe. Essen belegt aktuell den sechsten Rang in der Heimtabelle, unter anderem Nettelstedt-Lübbecke und die Eulen Ludwigshafen strauchelten „Am Hallo“. „Aber natürlich ist unser Ziel der Auswärtssieg“, stellte Lerscht dennoch klar.

Ein interessanter Faktor könnte zudem dieser sein: Am Freitagabend treten die nach Toren beste Abwehr gegen den besten Angriff der Liga an. Der ASV wird erwartungsgemäß aufs Tempo drücken, bei den Gastgebern könnte man hier allerdings eher auf weniger Geschwindigkeit aus sein.

Übertragen wird das Spiel wie gewohnt live vom TV-Sender DYN, der für Januar und Februar aktuell mit einem Weihnachtsspecial „2 für 1“ wirbt. Der Sender zeigt im Januar auch alle 65 Spiele der Handball-Europameisterschaft live.