Tickets
Fan Shop
Kids-Club

Abschlussschwacher ASV unterliegt

Vergeblich mühten sich die Handballer des ASV Hamm-Westfalen am Donnerstagabend gegen die favorisierte MT Melsungen, am Ende kassierte der Aufsteiger nach einer schwachen ersten Hälfte mit 18:28 (10:18) erneut eine deutliche Niederlage.

Vor allem im Angriff ließen die Westfalen, bei denen neben Björn Zintel und Markus Fuchs auch noch Benjamin Meschke wegen einer im Stuttgart-Spiel erlittenen Fingerverletzung fehlte, viel zu viele Chancen ungenutzt. So fiel die Niederlage angesichts guter Abwehr und zahlloser eroberter Bälle zu hoch aus. „Wir lassen fast 30 Würfe ungenutzt“, müsse man nach Ursachen für die Niederlage nicht lange suchen, befand ASV-Trainer Michael Lerscht. Entsprechend brachte es Gästetorwart Nebosja Simic auch auf 17 Paraden und eine Fabelquote von über 60 Prozent Paraden.

Schon der Start in die Partie war symptomatisch für den weiteren Verlauf. Bis zur zehnten Minute mussten sich die Anhänger der Westfalen gedulden, ehe ausgerechnet ASV-Torwart Vladimir Bozic die Fans erlöste. Melsungen traf bis dahin bereits sechs Mal. Doch die Mannschaft von Michael Lerscht bewies wieder einmal Charakter. Jan von Boenigk (11.) und Tim Wieling (13.) verkürzten auf 3:6. Die Abwehr arbeitete mit viel Einsatz, stellte den Angriff der Gäste vor Aufgaben. Das Spiel war nun offen, aber die Hypothek zu hoch. In der 21. Minute markierte Kapitän Fabian Huesmann das 8:11. Melsungen verlor zudem in der 16. Minute Örn Jonsson durch eine Rote Karte nach Foulspiel gegen Jan von Boenigk. Richtig in Gefahr bringen konnten die Westfalen den Gegner aber nicht.

In den verbleibenden gut neun Minuten gelangen nur noch zwei Tore, die MT erhöhte auf 10:18. In dieser Phase offenbarte nun auch die ASV-Abwehr einige Lücken, die die Gäste eiskalt nutzten. Zweimal konnte Andre Gomes, der insgesamt acht Tore erzielte, fast unbedrängt aus dem Rückraum einnetzen. „Das müssen wir besser verteidigen“, monierte Lerscht.

Die zweite Hälfte begann aus Sicht der Gastgeber vor erneut über 2.200 Zuschauern zumindest teilweise deutlich verbessert. In der Abwehr erkämpfte sich der ASV etliche Bälle, Felix Hertlein war ein sicherer Rückhalt. Erst nach fünf Minuten gelang Kai Häfner für die Gäste das erste Tor. Bis dahin hatten allerdings auch die Westfalen mehrfach Chancen ausgelassen – im Offensivspiel lief es nicht besser. Aber der ASV spielte jetzt besser, Yonatan Dayan stellte den Spielstand in der zweiten Halbzeit in der 42. Minute auf 4:2. Ein Lauf, der mit einer besseren Chancenverwertung noch um einiges höher ausfallen konnte. „Da verpassen wir es, uns richtig ins Spiel zu spielen“, so Lerscht. Da die Abschlussschwäche auch im zweiten Abschnitt groß war, gewannen die Gäste auch diese Halbzeit am Ende mit 18:10.

„Wir sind sehr zufrieden mit dem Sieg. Die wichtigste Phase war der Anfang, als wir den 6:0-Vorsprung erspielt haben. Dann war es schwierig für Hamm, zurückzukommen. Das Ergebnis heute gibt das Spiel nicht wirklich wieder. Hamm spielt eine gute Saison mit schwierigen Spielen, auch wenn sie erst zwei Punkte haben“, meinte ein zufriedener MT-Coach Roberto Garcia Parrondo nach dem Spiel.

Weiter geht es für den Aufsteiger am nächsten Donnerstag, dann tritt der ASV als krasser Außenseiter bei der SG Flensburg-Handewitt an. Lerscht: „Aber auch das haben wir nach dem Aufstieg gesagt, dass wir dieses Spiel genießen wollen. Auch wenn der Rucksack durch das Spiel gegen Melsungen vielleicht etwas größer ist, wir freuen uns auf die Aufgabe.“

ASV Hamm-Westfalen – MT Melsungen 18:28 (10:18)

ASV: Bozic (5 Paraden, 1 Tor), Hertlein (6. P) – Huesmann (1, 0/1), Patrail, Bratzke, Schulze (1), Pretzewofsky (1), Bornemann (2), Orlowski (1), Dayan (2), Moussa, Savvas (0/1), von Boenigk (4), Wieling (2), Bauer (3)

MTM: Simic (17 P.), Morawski (1 P.) – Malasinskas (2), Cascado Marcelo (4), Ignatow, Ohl (1), Drosten, Jonsson (1, Rote Karte 16.), Arnarsson (4), Gomes (8), Kalarash (1), Häfner (3), Fuchs (2), Martinovic (1/1), Mandic (1), Pavlovic

Schiedsrichter: Marijo Zupanovic und Martin Thone

Zuschauer: 2.234

Strafen: ASV 8 min, MT 6 min und Rote Karte Jonsson (16.)

Heimsieg gegen Göppingen ist die Blaupause

Mit einer „totalen Enttäuschung“ hat die Saison für die MT Melsungen laut Einordnung ihres Trainers Roberto Garcia Parrondo begonnen. Nicht nur das 25:36-Debakel bei den Rhein Neckar Löwen war schwere Kost für die MT-Fans, mit Nationalspieler Julius Kühn verletzte sich ein Leistungsträger schwer, der 29-Jährige zog sich einen Knöchelbruch zu.

Die Ergebnisse blieben in der Folge wechselhaft, allerdings hatte es die nach wie vor hochkarätig besetzte MT ähnlich wie der ASV Hamm-Westfalen, der Melsungen am Donnerstag um 19:05 Uhr in der WESTPRESS arena empfängt, überwiegend mit den Topmannschaften der Liga zu tun. Die Ausbeute lautete sechs Punkte durch Heimsiege gegen Hamburg und Wetzlar sowie Punkteteilungen mit Lemgo Lippe und Erlangen. Sechs Punkte, die angesichts der hohen Erwartungshaltung im Umfeld zu wenig sind.

Doch für die mit zahllosen Nationalspielern besetzte MT bietet sich nun in fünf Spielen gegen Teams aus Mittelfeld und unterem Drittel der Liga die Chance, Boden in der Tabelle gut zu machen. Den Grundstein für eine Serie legte der aktuelle Tabellenzehnte durch einen 21:19-Sieg im Hessenderby am Sonntag gegen die HSG Wetzlar. Nun soll es beim ASV erfolgreich weitergehen. Und der befindet sich gerade in einer personell schwierigen Phase. Zu dem Langzeitverletzten Björn Zintel gesellte sich wegen Knieproblemen in den zurückliegenden beiden Partien Rückraumspieler Markus Fuchs, der im Innenblock der Westfalen am Sonntag in Stuttgart beim 20:29 spürbar fehlte. Darüber hinaus sind einige Akteure aktuell infektgeplagt, was „in diesen Zeiten nicht ungewöhnlich ist“, wie ASV-Trainer Michael Lerscht befand. Dennoch stellten die Ausfälle den Stab sowohl für den Trainingsbetrieb als auch die Matchplanung am Donnerstag vor einige Aufgaben.

Auch wenn die Rollen am Donnerstagabend also klar verteilt sind, dies war auch im zurückliegenden Heimspiel gegen Europa-League-Teilnehmer Frisch Auf! Göppingen der Fall – am Ende setzte sich der ASV aber verdient mit 32:28 durch. „Im Grunde ist dieses Spiel die Blaupause: Wir müssen nah am Optimum spielen und da sein, wenn die Gegner uns etwas anbieten. Wir werden bis zur letzten Sekunde gemeinsam mit unseren Fans im Rücken kämpfen“, verspricht Lerscht auch gegen Melsungen wieder eine topmotivierte Mannschaft. Anwurf ist um 19:05 Uhr, Einlass am Donnerstag ab 17:30 Uhr. Karten gibt es noch an der Abendkasse, im Vorverkauf waren am Dienstag 2.000 Tickets abgesetzt.

Da zeitgleich zum Heimspiel des ASV auch der Maxipark seine Pforten zum „Herbstleuchten“ öffnet, wird ein höhere Auslastung der kostenfreien Parkplätze rund um die Arena erwartet. Die Stadtwerke Hamm ermöglichen aber all denjenigen, die eine Eintrittskarte zum Spiel gegen Melsungen vorweisen können, eine kostenlose An- und Abreise zum Spiel mit dem Bus.

Kombiticket für Göppingen, Melsungen und Kiel

Mit der Festlegung der genauen Ansetzung des 11. Spieltages, an dem der ASV den THW Kiel in der WESTPRESS arena empfängt, gingen die ersten Kartenanfragen in der Geschäftsstelle des Aufsteigers ein. Am Dienstag, 4. Oktober, werden um 10 Uhr nun zunächst die Preiskategorien 4 und 5 für das Spiel am Dienstag, 8. November, freigeschaltet.  

Für die Preiskategorien 1, 2  und 3 gibt es Eintrittskarten nur im Dreierpaket für die drei Heimspiele gegen Frisch Auf! Göppingen (Sa., 8. Oktober, 20:30 Uhr), MT Melsungen (Do., 27.10., 19:05 Uhr) und den THW Kiel (Di., 08.11., 19:00 Uhr). „Wir wollen damit unsere treuen Fans belohnen, die ohnehin zu allen drei Spielen kommen“, erklärte ASV-Geschäftsführer Thomas Lammers die besondere Maßnahme. Auch eine Spielverlegung gegen den THW in die Dortmunder Westfalenhallen habe man erwogen. Da es dort aber bereits Belegungen verschiedener benötigter Räumlichkeiten gebe, habe sich man sich am Ende dagegen entschieden, so Lammers. „Dadurch wären uns Mehrkosten entstanden, die bei dem vergleichsweise kurzen Vorlauf ein Wagnis bedeutet hätten. Wir freuen uns stattdessen auf eine ausverkauften WESTPRESS arena“, betonte Lammers.

Wer ein Göppingen-Ticket vorlegen kann, erhält am Sonntag (9.10., 17 Uhr) freien Eintritt zum Drittligaspiel des ASV gegen die SGSH Dragons, das ebenfalls in der WESTPRESS arena stattfinden wird!

Während die Preiskategorien 4 und 5 auch gegen Kiel über den Online-Ticketshop zu erwerben sind, gibt es die Preiskategorien 1, 2 und zu diesem Spiel ausschließlich in der neuen ASV-Geschäftsstelle zu den neuen Öffnungszeiten (Öffnungszeiten ASV-Geschäftsstelle) oder per E-Mail-Anfrage an zu kaufen. Ab dem 9. Oktober gehen dann auch die verbliebenen Tickets für das Spiel gegen den THW Kiel in den freien Verkauf. Übrigens: Wer bereits Karten für Frisch Auf! Göppingen und MT Melsungen erworben hat, erhält gegen Vorlage auch ein Vorkaufsrecht gegen Kiel.