Tickets
Fan Shop
Kids-Club

ASV spendet 3.075 Euro an vkm

Seit vielen Jahren unterstützt der ASV Hamm-Westfalen verschiedene lokale gemeinnützige Projekte und Vereine in Hamm. Diesmal hat der ASV eine Spende für den Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen in Hamm gesammelt.

Rund um Weihnachten hatte der Handball-Zweitligist dafür eine besondere Aktion durchgeführt: Bei der Versteigerung von zwei Paar getragenen Schuhen, die durch das Hammer Unternehmen LimitedKickz kostenfrei im ASV-Design überarbeitet wurden, sammelten die Handballprofis bei zwei Heimspielen von den Sponsoren und Fans insgesamt eine Spende in Höhe von 3.075 Euro für den guten Zweck ein. Diese übergaben jetzt Pressesprecher Simon Kottmann und ASV-Vereinsgeschäftsführer Christof Reichenberger im Namen der ASV-Familie an den vkm Hamm, dessen Freizeitangebote vornehmlich spendenfinanziert organisiert werden. „Das ist für uns ein sehr bedeutender Beitrag, für den wir uns bei allen Beteiligten bedanken wollen“, betonte vkm-Geschäftsführerin Jennifer Buhla, die gemeinsam mit Vereinsvorstand Gerrit Lehmann den Spendenscheck entgegennahm. Beeindruckt von der Arbeit des Vereins zeigte sich Christof Reichenberger bei seinem ersten Besuch in den Räumlichkeiten am Otto-Krafft-Platz: „Hier wird eine sehr wichtige Arbeit geleistet. Wir hoffen, dass wir mit dieser Spende nicht nur die guten Angebote unterstützen, sondern auch ein wenig mehr zur Sichtbarkeit dieses Vereins beitragen. Ich wusste selbst gar nicht, dass des den vkm Hamm schon mehr als fünf Jahrzehnte gibt. Ein Dank gilt Limited Kickz für die Unterstützung.“

: Christof Reichenberger (l.) und Simon Kottmann (r.) übergaben jetzt im Namen des ASV Hamm-Westfalen eine Spende in Höhe von 3.075 Euro an den vkm Hamm, hier vertreten durch Vorstand Gerrit Lehmann und Geschäftsführerin Jennifer Buhla. – Foto: Szkudlarek/WA

Praktikant aus Finnland

 

Zum zweiten Mal nach Februar 2022 begrüßte der ASV Hamm-Westfalen in dieser Woche einen Praktikanten aus Finnland in seiner Geschäftsstelle. Akusti Riekkola absolviert wie zuvor Alina Viitala für knapp zwei Monate ein Praktikum beim Handball-Bundesligisten und lernt dabei alle Arbeitsbereiche des Profi-Klubs kennen.

Nach den ersten Einführungstagen am Hammer Friedrich-List-Berufskolleg, über dessen Partnerschule Valkeakosken Ammatiopisto aus Valkeakoski in Finnland der Austausch im Rahmen des Erasmus-Programms organisiert wird, hat der 17-Jährige seine Arbeit bei den Westfalen nun aufgenommen. „Wir unterstützen gerne diesen Austausch. Das ist ein tolles Projekt, bei dem mehrere Akteure aus Hamm ihren Beitrag leisten“, betonte Simon Kottmann, Leiter Kommunikation beim ASV. „Akusti hat direkt verschiedene Projekte begonnen. Als ITler hilft er uns bei Auswertungen verschiedener Aktivitäten des ASV. In der kommenden Woche wird er den Ablauf rund um ein Heimspiel der Profis kennenlernen. Wir sind schon gespannt auf seinen Außenblick auf die Dinge hier bei uns“, so der Pressesprecher weiter.

Simon Kottmann (r.), Leiter Kommunikation beim ASV, begrüßte jetzt den finnischen Praktikanten Akusti Riekkola in der Geschäftsstelle des ASV. - Foto: Cordes/ASV

ASV-Hamm Westfalen

NEWS

Abschied nach zwölf Jahren

Einen weiteren Wechsel auf nichtsportlicher Ebene gab der Handball-Zweitligist ASV Hamm-Westfalen jetzt bekannt. So wird Pressesprecher Simon Kottmann nach zwölf Jahren bei den Westfalen zum August ausscheiden und sich anderen Projekten abseits des Sports widmen. Vor wenigen Wochen hatte der Verein Ex-ASV-Profi Thomas Lammers als Nachfolger von Fynn Holpert im Bereich des Sponsorings vorgestellt.

Begonnen hatte der gelernte Redakteur beim ASV im Oktober 2007 und begleitete fortan als Dienstleister viele Meilensteine des ambitionierten Handballvereins. „Wir bedauern natürlich den Weggang von Simon Kottmann, der sich in den vielen Jahren oft genug über das vereinbarte Maß eingebracht und engagiert hat. Aber wir respektieren auch die Entscheidung und wünschen bei den neuen Projekten viel Erfolg“, erklärte ASV-Geschäftsführer Franz Dressel, der zusammen mit dem damaligen Trainer und Manager Kay Rothenpieler den heute 44-jährigen ins Boot holte, um den Bereich der Öffentlichkeitsarbeit zu professionalisieren. „Das war vor allem zu damaliger Zeit für einen Zweitligisten beileibe keine Selbstverständlichkeit“, so Dressel weiter. „Ich bin den Verantwortlichen beim ASV dankbar für die Möglichkeiten, die ich vom ersten Jahr beim ASV hatte. Es war eine unglaublich spannende, herausfordernde und einfach tolle Zeit beim ASV mit vielen tollen Begegnungen und immer wieder neuen Inhalten, wenn ich etwa an den Siegeszug der Sozialen Medien von MeinVZ über Facebook und YouTube bis hin zu Instagram denke. Ich werde natürlich auch weiter den Weg des ASV verfolgen und wünsche meiner Nachfolgerin oder meinem Nachfolger gutes Gelingen“, so Simon Kottmann.

ASV-Pressesprecher Simon Kottmann (r.) - hier im Interview mit Lars Gudat - scheidet im August auf eigenen Wunsch aus seinem Amt aus. - Foto: Kaufmann